Dortmund-Omaha 2012

Friends, Families and Memories… der Schüleraustausch mit der Millard South School in Omaha

 

Seit über zwanzig Jahren pflegt die Fachschaft Englisch des HLG einen Schüleraustausch mit der Partnerschule Millard South in Omaha, Nebraska. Waren 2011 die amerikanischen Austauschschüler des letzten Austausches zusammen mit ihrem Lehrer Tim Seeger zu ihrem Gegenbesuch in Dortmund gewesen, so verbrachten in diesem Jahr 19 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10-12 unter der Leitung von Herrn Landgraf und Frau Greive zwei spannende Wochen in den Vereinigten Staaten.
gruppenfoto_Austausch_klein
Bevor es aber zur Partnerschule Millard South in den Mittleren Westen Amerikas gehen sollte, stand ein dreitägiger Zwischenstopp in New York City auf dem Programm. Dass New York tatsächlich eine Stadt der Superlative ist, bewies nicht nur der nächtliche Ausflug auf das Empire State Building –102 Stockwerke genügten gerade, um das Ende der Stadt zu erahnen. Eine Besichtigung des 9/11 Memorials am Ground Zero, wo die Bauarbeiten zum neuen Freedom Tower bereits weit fortgeschritten waren, gehörte ebenso zum Programm wie ein Besuch der Vereinten Nationen, eine Führung durch das Finanzdistrikt rund um die Wallstreet oder ein Besuch des Guggenheim Museums. Central Park, ein Gang über die Brooklyn Bridge und nicht zuletzt die verschiedenen New Yorker Stadtviertel wie SoHo, Little Italy oder Chinatown –nicht immer zur hellen Freude aller mitlaufenden Füße, erfolgten große Teile der Besichtigungen zu Fuß, denn schließlich will so eine Stadt erlaufen werden. Doch auch die letzten müden Füße waren wieder quicklebendig, wenn in SoHo oder an der 5th Avenue ein wenig Zeit war, durch die Geschäfte zu stöbern oder die „kulinarische“ to-do-Liste abzuarbeiten.
Am Montagabend ging es dann weiter mit dem Flieger Richtung Omaha in den Mittleren Westen der USA, wo die amerikanischen Austauschfamilien der deutschen Gruppe einen überaus herzlichen Empfang bereiteten. Nach einem ersten Beschnuppern und Kennenlernen war die Nacht kurz, denn auch an der Millard South School beginnt der Schultag früh. Bereits um 7.30 Uhr begleiteten die deutschen Schüler ihre amerikanischen Gastgeber in den Mathe-, Sport-, oder Theaterunterricht oder welches Fach auch immer auf dem Stundenplan der Gastschüler stand. Den Rest der Woche hatten die Schüler Zeit das Leben an einer amerikanischen High-School kennenzulernen und Unterschiede zwischen beiden Schulsystemen zu entdecken. Doch auch die Amerikaner bekamen einen kleinen Einblick in den Alltag der deutschen Schüler, den diese Ihnen mit Hilfe von PowerPoint Präsentationen im Deutschunterricht vermittelten.
Neben dem Schulbesuch standen auch in Omaha weitere Programmpunkte an, wie ein Besuch des Zoos, Bowling, oder die Besichtigung des Joslynmuseums und der Innenstadt von Omaha. Darüber hinaus waren die Austauschfamilien überaus bemüht ihren deutschen Gästen ihre Heimat zu präsentieren und zu zeigen. Die Schüler waren dabei immer wieder begeistert von der großen Gastfreundschaft und Herzlichkeit der amerikanischen Gastfamilien.
Dass auch der diesjährige Schüleraustausch ein voller Erfolg war, zeigte der Abschied am Flughafen von Omaha am Mittwochmorgen – sowohl auf amerikanischer wie deutscher Seite fiel der Abschied schwer, so dass vereinzelt sogar Tränen flossen. Tröstlich ist, dass dies hoffentlich nur ein Abschied auf Zeit ist und so freut sich die Gruppe schon sehr auf den Gegenbesuch der amerikanischen Schüler zusammen mit den betreuenden Lehrern Tim Seeger und Kim Harpole am Helene-Lange-Gymnasium im Frühsommer 2013.