Corona-Krise - Lernen auf Distanz

Aktuelle Informationen zum Umgang mit der Corona-Krise am HLG (Stand 20.01.2021)                

Liebe Eltern, Liebe Schülerinnen und Schüler,

nach den Weihnachtsferien – so war unsere Hoffnung – würden wir dieses verrückte erste Halbjahr im Schuljahr 2020/21 gut und in Ruhe zu Ende führen können.

Leider lässt die Infektionslage – wie Sie wissen - dies derzeit nicht zu. Nach Bund-Länder-Konsultationen und den entsprechenden Beschlüssen hat auch das NRW-Schulministerium schriftlich kommuniziert, was für die Zeit bis zum 31. Januar gilt. Die Vorgaben des MSB finden Sie hier : https://www.schulministerium.nrw.de/startseite/regelungen-fuer-schulen-vom-11-bis-31-januar-2021

Im Gegensatz zum März 2020 befindet sich unsere Schule in einer etwas anderen Situation, denn wir haben inzwischen Erfahrungen gesammelt, wie mit Distanzunterricht umzugehen ist.

Auch haben wir mittlerweile per Beschluss der Schulkonferenz festgelegt, dass die G-Suite for Education (GSE), eine gut geeignete pädagogische Plattform, an unserer Schule die Basis für diese pädagogische Arbeit sein soll. Entsprechende Nutzungsregelungen sind für das HLG spezifiziert und etabliert, alle Mitglieder der Schulgemeinschaft sind aufgerufen, dieses wirklich hilfreiche Instrument zu nutzen.

Wir bitten Sie herzlich, dies zu unterstützen. Schauen Sie, was Ihre Kinder im Classroom in der G-Suite machen und machen sollen. Beobachten Sie, wie Ihr Kind in dieser Phase des Distanzlernens zurechtkommt und unterstützen Sie es dabei, indem Sie ihm die dafür notwendige Zeit gewähren.

Schulische Ansprechpartner*innen – auch für Rückmeldungen zum Distanzlernen – sind in erster Linie die Klassenleitungen, darüber hinaus die Koordinator*innen und die Schulleitung. Wir haben alle zusammen das gleiche Ziel, Ihre Kinder – unsere Schülerinnen und Schüler durch diese herausfordernde Phase gut und sicher zu begleiten.

Lassen Sie uns das gemeinsam angehen !

U. Möllencamp  und N. Sigges

 

Kinderkrankengeld (Stand 20.01.2021)
Die Bund-Länder-Beratungen haben ergeben, dass Regelungen zum sogenannten Kinderkrankengeld deutlich ausgeweitet werden. Im Sekretariat fragen Eltern nach einem entsprechenden Formular.
Nach Rücksprache mit der Aufsichtsbehörde kann die Schule auf Anfrage betroffener Eltern (bitte per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) eine schulische Bescheinigung ausstellen, die auf Grundlage der geltenden Coronabetreuungsverordnung § 1 Abs. 11 bestätigt, dass an allen Schulen in Nordrhein-Westfalen in der Zeit vom 11.01.2021 bis voraussichtlich zum 14.02.2021 der Präsenzunterricht ausgesetzt ist und das Kind der anfragenden Eltern aktuell nicht an einer schulischen Betreuungsmaßnahme teilnimmt.

Notbetreuung (Stand 20.01.2021)
In unserer Schule wird während des Schul-LockDowns eine Notbetreuung angeboten. Derzeit nehmen vier Schülerinnen der Erprobungsstufe teil. Eine schriftliche Anmeldung (über die HomePage) ist erforderlich.
Die Notbetreuung wird von Mitarbeiter*innen der Jugendhilfe St. Elisabeth betreut. Die Kinder nutzen einen Rechner, um Aufgaben, die die Lehrkräfte in den classroom der G-Suite gestellt haben, in der Schule in der Zeit von 9 Uhr bis maximal 13 Uhr zu bearbeiten.

Vorgehen bei Problemen mit der G Suite for Education (Stand 20.01.2021)
Technisch läuft die GSE glücklicherweise mehr als stabil, jedoch erreicht das Sekretariat und die Schulleitung eine Vielzahl von Rückfragen von Schülern und Eltern bzgl. erschiedenster, meist individueller Probleme.
Um das Sekretariat und die Schulleitung diesbezüglich zu entlasten, haben wir uns auf folgende Regelung im Umgang mit Problemen von Schüler*innen mit der G-Suite geeinigt:
Schritte zur Lösung von Problemen mit der G Suite for Education
In jeder Klasse werden 2-3 Schüler*innen benannt, die als Support für die anderen Schüler*innen agieren. Bei Problemen kontaktieren die betroffenen Schüler*innen zunächst den klasseninternen „Support“.
Können die Mitschüler*innen nicht weiterhelfen, so kontaktieren die betroffenen Schüler*innen die Klassenleitung mit einer möglichst präzisen Schilderung des Problems. Wichtig ist in den meisten Fällen zu wissen, was für ein Gerät verwendet (Laptop/PC, Tablet etc.), ob es Apple, Android oder Windows ist und welcher Browser verwendet wird. Gegebenenfalls können auch Screenshots sehr hilfreich sein.
Falls die Klassenleitung das Problem nicht lösen kann, leitet sie die Anfrage der Schüler*innen an die Administratoren weiter.
Eine Ausnahme bildet das Zurücksetzen von Passwörtern. Hierzu können die Administratoren jederzeit per Mail an ​Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!​ kontaktiert werden.

Distanzunterricht in der Woche der Zeugnisse (Stand 20.01.2021)
In der Woche vom 25. bis zum 29.01. werden die Zeugnisse vorbereitet. Am Montag (25.1.) und Dienstag (26.1.) finden die Zeugniskonferenzen digital statt. Da wir hierfür mehr Zeit benötigen, um auch die besonderen Umstand des Shutdowns zu berücksichtigen, finden an den beiden Tagen nur Kurzstunden statt. Auswirkungen hat dies lediglich auf die Videokonferenzen, diese können nur in dem Raster der Kurzstunden stattfinden, da die Kolleg*innen anschließend in die Zeugniskonferenzen gehen.
Mittwoch (27.1.) werden die Klassenleitungen in der Schule Noten, Bemerkungen und Fehlzeiten überarbeiten müssen. Die Zeugnisse und die Lern- und Förderempfehlungen müssen gedruckt und unterschrieben werden.Die Präsenz der Lehrer*innen in der Schule kann dazu führen, dass am Mittwoch in der Klasse ihrer Kinder keine oder weniger Videokonferenzen stattfinden.
Am Freitag findet dann die Zeugnisausgabe statt.

Zeugnisausgabe (Stand 20.01.2021)
Für die Zeugnisausgabe wird es ein ähnliches Verfahren wie im Sommer geben. Wir planen aktuell nach den Vorgaben der Bezirksregierung ein Verfahren, bei dem die Schüler*innen ihr Zeugnis persönlich abholen.
Wer sein Zeugnis nicht abholen möchte, kann es zu Beginn des Präsenzunterrichts von den Klassenlehrer*innen bekommen.

Termine für Videokonferenzen (Stand 20.01.2021)
Die Einladungen für die Meet Videokonferenzen verschicken die Lehrer*innen in der Regel über den Google Kalender. Wir haben aber die Rückmeldung bekommen, dass diese nicht immer bei allen Schüler*innen ankommt. Dies kann passieren, wenn man nicht mit dem Google Account Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! im Kalender eingeloggt ist (Das passiert oft bei Smartphones!) oder wenn der Kalender des Klassenraums unter “meine Kalender” nicht angehakt ist und so ausgeblendet wird.
Bei solchen und auch anderen G Suite Problemen bietet es sich immer an, bei den Mitschüler*innen nachzufragen (viele Klassen haben Schülerexpert*innen benannt), da diese die Schüleransicht der G Suite nutzen. Die Kolleg*innen helfen natürlich auch gern, diese sehen aber nur die Lehreransicht der G Suite.

iPads für die Schüler*innen (Stand 20.01.2021)
Leider verzögert sich die Auslieferung der iPads für Schüler*innen weiter. Eigentlich sollte noch im Januar 2021 die Schule einige Geräte bekommen, die dann an Kinder zur häuslichen Arbeit ausgeliehen werden können. Die Ausleih-Verträge sind zwar schon vorbereitet, allein die Geräte fehlen - trotz zahlreicher Nachfragen - immer noch. Wir alle - insbesondere die Schüler*innen könnten diese Ausleih-iPads gerade jetzt ausgesprochen gut gebrauchen.

Austausch der Rechner im Computerraum (Stand 20.01.2021)
Der Schulträger lässt derzeit durch die DoSys die stationären Rechner in den Informatikräumen der Schule austauschen. Auch der Schulserver wird neu aufgesetzt, so dass sowohl Hardware wie auch Software auf den aktuellen Stand gebracht werden. Darauf freuen wir uns ganz besonders, wenn wir hoffentlich bald wieder im Präsenzmodus arbeiten können.

WLAN in der Schule (Stand 20.01.2021)
Nach wie vor läuft das WLAN am HLG alles andere als rund. Die DoSys tut sich schwer damit, den sog. Proxy-Server, ein Gerät, das am Glasfaser-Kabel in unsere Schule hängt und die Daten auf die in den Klassenräumen inzwischen montierten WLAN-Routern verteilen soll, so zu konfigurieren, dass nennenswerte Datenmengen übertragen werden können. Die Schule ist allerdings dringend auf eine Verbesserung dieser Situation angewiesen, spätestens wenn wieder Präsenzunterricht laufen wird, müssen die WLAN-Verbindungen eine belastbare Performance aufweisen. Das sind technische Probleme, die tatsächlich nur durch die DoSys gelöst werden können.

 

Beginn des Distanzlernens (Stand 08.01.2021)
Eine Gruppe von Lehrkräften hat in den Ferien die Rückmeldungen der Eltern zum Distanzlernen ausgewertet. Wie vom Ministerium vorgeschlagen, werden wir den kommenden Montag dazu nutzen, mit dem Kollegium das weitere Vorgehen für das Distanzlernen zu planen.
Der reguläre Distanzunterricht findet daher erst ab Dienstag, dem 12.01.2021 statt.
Uns ist es ein Anliegen, dass die Schüler*innen das Arbeiten in der G-Suite möglichst alleine bewerkstelligen können. Daher wäre es für uns sehr hilfreich, wenn Sie den Fachkolleg*innen eine Rückmeldung geben würden, falls es beim Bearbeiten der Aufgaben technische Schwierigkeiten gibt, so dass die Lehrkraft Alternativen oder auch weitere Hilfen zur Bearbeitung der Aufgabe anbieten kann.

 

Notbetreuung für die Stufen 5 und 6   (Stand 08.01.2021)
Falls es für Sie keine Möglichkeit gibt, Ihr Kind zuhause zu betreuen, können wir eine Notbetreuung in der Zeit von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00-13.15 Uhr einrichten. Die Notbetreuung beginnt am Mittwoch, 13.01.2021.
In dieser Notbetreuung findet allerdings KEIN Unterricht statt, sondern lediglich eine Beaufsichtigung der Kinder durch die Mitarbeiter*innen von St. Elisabeth. Die Kinder können im Rechnerraum Zugang zu einem Rechner bekommen oder können ihr eigenes Gerät mitbringen, so dass Sie die zu bearbeitenden Aufgaben aus der G-Suite in diesem Zeitraum erledigen können. Die Teilnahme an Videokonferenzen ist an den schuleigenen Rechnern nicht möglich. Sorgen Sie bitte unbedingt dafür, dass Ihr Kind, falls es an einem schuleigenen Rechner arbeiten soll, über alle notwendigen Passwörter verfügt, so dass es sich in den Rechner und die G-Suite einloggen kann.
Falls Sie Ihr Kind für diese Notbetreuung anmelden möchten, nutzen Sie bitte das Formular „Notbetreuung“, was Sie unter dem Reiter „Download“ auf der Homepage finden und senden Sie das ausgefüllte Anmeldeformular bitte bis Montag, 11.01.2021, 13 Uhr an folgende Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Alle Eltern sind jedoch aufgerufen, ihre Kinder – soweit möglich – zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten.

 

Distanzunterricht (Stand 07.01.2021)

Der Präsenzunterricht wird bis zum 31. Januar 2021 ausgesetzt. In allen Schulen und Schulformen wird der Unterricht mit dem Start nach den Weihnachtsferien ab Dienstag, den 12. Januar 2021, für alle Jahrgangsstufen als Distanzunterricht erteilt. Diese Regelung gilt auch für alle Abschlussklassen.

Durch die Aussetzung des Präsenzunterrichts wird eine Doppelbelastung von Lehrkräften vermieden. Sie können sich auf die Organisation des Distanzlernens konzentrieren.

Abschlussklassen (Stand 07.01.2021)

Diese Regelung gilt grundsätzlich auch für alle Abschlussklassen, also auch hier wird es keinen Präsenzunterricht geben.

 

Notbetreuungsangebot (Stand 07.01.2021)

Alle Schulen bieten ein Betreuungsangebot für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 an, die nicht zuhause betreut werden können oder bei denen eine Kindeswohlgefährdung vorliegt. Während der Betreuungsangebote in den Schulen findet kein regelhafter Unterricht statt. Die Betreuungsangebote dienen dazu, jenen Schülerinnen und Schülern, die beim Distanzlernen im häuslichen Umfeld ohne Betreuung Probleme bekämen, die Erledigung ihrer Aufgaben in der Schule unter Aufsicht zu ermöglichen.

Alle Eltern sind jedoch aufgerufen, ihre Kinder – soweit möglich –  zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten.

 

Klassenarbeiten (Stand 07.01.2021)

Grundsätzlich werden bis zum 31. Januar 2021 keine Klassenarbeiten geschrieben. Ausnahmen gelten für in diesem Halbjahr noch zwingend zu schreibende Klausuren und durchzuführende Prüfungen in den Jahrgangsstufen Q1 und Q2. Sie können im Einzelfall unter Einhaltung der Hygienevorgaben der Corona-Betreuungsverordnung geschrieben werden.

 

Neuer Lockdown ab Montag dem 14.12.2020 (Stand 12.12.2020)

Das Schulministeriums hat schon heute eine neue Schulmail geschickt, die Regelungen für die kommende Woche enthält. Diese Mail können Sie hier einsehen. Wir fassen die Informationen aber noch einmal mit schulspezifischen Regelungen für das Helene-Lange-Gymnasium zusammen:

Unterricht in den Klassen 5 bis 7

  • In den Jahrgangstufen 5 bis 7 können die Eltern ihre Kinder vom Präsenzunterricht befreien lassen. Dies ist vom Land NRW ausdrücklich gewünscht. Die SchülerInnen werden dann über die G Suite mit Material versorgt.
  • Sie müssen der Schule gegenüber schriftlich mitteilen, wenn Sie Ihr Kind vom Präsenzunterricht befreien wollen. Schreiben Sie dazu an die Email-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! eine Mail, die den Vornamen, den Nachnamen sowie die Klasse Ihrer Kindes im Betreff enthält.
  • Ein Hin- und Her-Wechseln zwischen Präsenzunterricht und Distanzlernen ist nicht möglich.

Distanzunterricht

  • Die Klassen 8 bis Q2 müssen mit Material für das Distanzlernen versorgt werden. Dieses Material muss jeweils an dem Tag um 8 Uhr morgens zur Verfügung gestellt werden, an dem die Schüler*innen das entsprechende Fach im Plan haben.
  • Videokonferenzen sollen grundsätzlich nur zu den Zeiten stattfinden, in denen das Fach im Plan steht. So kann es keine Überschneidungen geben.
  • Da die meisten Lehrkräfte zu Präsenzstunden in anderen Jahrgangstufen (Klasse 5 bis 7) und zu Klausuren und Prüfungen in der Sek 2 eingesetzt werden müssen, sind diese am Vormittag in der Schule. So werden Videokonferenzen eher eine Ausnahme bleiben.

Klassenarbeiten in der Sek 1

  • Klassenarbeiten in der Sek 1 sollen entfallen oder in den Januar verschoben werden. Nur in begründeten Ausnahmefällen ist es möglich, dass sie in der kommenden Woche stattfinden. In so einem Fall werden Ihre Kinder von den Fachlehrern über die G Suite benachrichtigt.
  • Die Klausuren in den Differenzierungskursen in der Jg. 9 entfallen, da sie nicht verschoben werden können.

Prüfungen und Klausuren in der Sek 2

  • Klausuren in der EF finden in den Fächern statt, in denen noch überhaupt keine Klausur oder mündliche Prüfung stattgefunden hat. Die betrifft insbesondere am Mittwoch (16.12.) die Grundkurse in Kunst und in Geschichte. Die anderen Klausuren entfallen.
  • Nach Absprache mit den anderen Dortmunder Gymnasien finden mündliche Prüfungen und Klausuren in der Q1 und Q2 alle zu den vereinbarten Terminen statt.

Aufsichten in den Klausuren und Prüfungen

  • Wir teilen in den Klausuren die Lerngruppen und verteilen diese auf mehrere Räume. Wir bitten daher die Schüler*innen sich über den Vertretungsplan zu Raumänderungen zu informieren.

Verlängerte Weihnachtsferien und Notbetreuung

  • Da wir keine Anmeldungen für die Notbetreuung vom 21. bis 22. Dezember bekommen haben, richten wir diese nicht ein.
  • An den beiden Werktagen unmittelbar nach den Weihnachtsferien (7. Und 8. Januar 2021) findet kein Unterricht statt.

 

Allen Schülerinnen und Schülern, ihren Eltern und Angehörigen wünschen wir in den diesen besonderen Zeiten dennoch eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit! Wir hoffen, dass der erneute Lockdown seine Wirkung zeigt und wir uns gesund und erholt im Januar wieder sehen werden.

Alles Gute!

U. Möllencamp und N. Sigges 

 

Technische Probleme mit der Heiz-Anlage (Stand 1.12.2020)

Am heutigen Dienstag (1.12.2020) und am gestrigen Montag (30.11.2020) ist es aufgrund eines technischen Problem in den WC-Anlagen, die sich derzeit in einer umfangreichen Umbau-Maßnahme befinden, dazu gekommen, dass die Heiz-Anlage ausgefallen ist. Aufgrund der niedrigen Außentemperaturen kühlte die Schule schnell aus, so dass dann ein ordnungsgemäßer Unterricht nicht mehr möglich war. An beiden Tagen musste daher der Unterrichtsbetrieb vorzeitig beendet werden.

Es bleibt zu hoffen, dass die technischen Probleme zeitnah gelöst werden, so dass ab Mittwoch (2.12.) der planmäßige Unterricht wieder aufgenommen werden kann.

 

Infektionsgeschehen am HLG (Stand 25.11.2020)

Da es in den letzten Wochen in der Stadt Dortmund ein durchaus beunruhigendes Infektionsgeschehen gegeben hat, möchten wir die Situation am Helene-Lange-Gymnasium etwas genauer beleuchten.

Es sind immer wieder einzelne Lehrer*innen und Schüler*innen als Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt worden. Es gab auch einzelne Schüler*innen, die positiv getestet worden sind. An der Schule hat es aber bislang keine Infektionskette gegeben. D.h. es hat sich niemand nachweislich in der Schule angesteckt. Bis auf einen Fall sind alle Corona Fälle aus dem familiären Umfeld in die Schule getragen worden, lediglich in einem Fall ließ sich der Ursprung der Infektion nicht genau eingrenzen. Besonders wichtig ist uns, dass sich niemand weiteres ansteckt.

Wir sind sehr glücklich, dass wir bislang so gut durch die letzten Wochen gekommen sind. Das liegt vor allem auch an der hohen Verantwortungsbereitschaft aller Beteiligten. Alle Eltern haben uns immer sehr frühzeitig informiert und haben sehr umsichtig reagiert, wenn ein Verdachtsfall im Raum stand. Die Schüler*innen und Lehrer*innen halten sich in der Schule gewissenhaft an die Hygieneregeln und unterstützen uns sehr, wenn es um die Ermittlung der Kontakte geht. Dafür möchten wir uns ausdrücklich bedanken.

 

Absage des Sportunterrichts vom 16.11 bis zum 27.11.2020 (Stand 23.11.2020)

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern,

wir möchten Sie aktuell über die schwierige Situation im Sportunterricht informieren. Die Sporthalle wird gerade umfassend renoviert und die letzten Umbauarbeiten werden zeitnah abgeschlossen sein. Trotzdem wurde der Termin der Freigabe mehrmals nach hinten geschoben.

In dieser Woche hat sich gezeigt, dass bei diesem Wetter ein angemessener Sportunterricht im Freien kaum möglich ist. In Zeiten einer sehr dynamischen Corona-Entwicklung wollen wir keine zusätzlichen Erkältungen provozieren und werden daher für die kommende Woche den Sportunterricht in der Sporthalle absagen. Es findet nur der Sportunterricht in den Klassen statt, für die wir Sportzeiten in der Eintrachthalle bekommen haben. Die entsprechenden Klassen sind von ihren Sportlehrern informiert worden. Für alle anderen Schüler*innen entfällt der Sportunterricht und wird durch individuelle Förderung, besonders in den Hauptfächern, ersetzt. Lediglich der Sportunterricht in den Randstunden der Schüler*innen ab der 7ten Klasse wird abgehängt. Die konkreten Informationen hierzu werden über den Vertretungsplan verteilt, der auch online abrufbar ist.

Bleiben Sie gesund,

Ihre Schulleitung

U.Möllencamp, N.Sigges

 

Unterricht nach den Herbstferien (Stand 22.10.2020)

Die Herbstferien enden und ab Montag, dem 26. Oktober beginnt der Unterricht an unserer Schule. Wegen der sich rasant erhöhenden Corona-Zahlen hat das Schulministerium mit einer aktuellen SchulMail weitere und wichtige Vorgaben für den Schulbetrieb nach den Herbstferien kommuniziert:

Anlässlich des aktuellen und beschleunigten Infektionsgeschehens knüpft Nordrhein-Westfalen weitgehend wieder an die bewährten Regelungen der Zeit unmittelbar nach den Sommerferien an. Das bedeutet für den Schulbetrieb nach den Herbstferien:

Die Anpassungen und Ergänzungen betreffen das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (MNB) sowie Hinweise und Empfehlungen zum Lüften in Unterrichtsräumen und Sporthallen.

  • Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände müssen alle Schülerinnen und Schüler eine Mund-Nase-Bedeckung tragen; dies gilt für alle Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 auch wieder im Unterricht und an ihrem Sitzplatz.
  • Von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung kann die Schulleitung nach Vorlage eines aussagekräftigen ärztlichen Attests generell aus medizinischen Gründen befreien, eine Lehrerin oder ein Lehrer aus pädagogischen Gründen zeitweise oder in bestimmten Unterrichtseinheiten. In diesen Fällen ist in besonderer Weise auf die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern – wenn möglich – zu achten.
  • Die Kultusministerkonferenz hat diesem Thema ihre besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Das Umweltbundesamt hat auf ihre Bitte dazu seine Empfehlungen zu Luftaustausch und effizientem Lüften zur Reduzierung des Infektionsrisikos durch virushaltige Aerosole in Schulen veröffentlicht und ins Netz gestellt: https://www.umweltbundesamt.de

Die darin empfohlenen Regeln sind klar formuliert, leicht zu befolgen und sollten schnell zur selbstverständlichen Praxis in allen Unterrichtsräumen werden:

  • Stoßlüften alle 20 Minuten,
  • Querlüften wo immer es möglich ist,
  • Lüften während der gesamten Pausendauer.

 

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen, liebe Schüler, liebe Kolleginnen, liebe Kollegen

Ich bitte hier die Mitglieder unserer Schulgemeinschaft im gemeinsamen Interesse dringend darum, dass wir alle mit einer Mund-Nase-Bedeckung zur Schule kommen und die MNB auch im Unterricht tragen. Auch ist es erforderlich, dass wir wegen der häufigen Lüftungen während des Unterrichts wetterfeste Kleidung tragen.

 

 

Reisen in den Herbstferien (Stand 02.10.2020)

Bei der Einreise aus einem Risikogebiet nach Deutschland (Reiserückkehr) gelten besondere Regelungen, aus denen sich wichtige Verpflichtungen – auch für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte oder alle anderen an Schulen tätigen Personen – ergeben.
Private Reisen in Risikogebiete bedürfen aktuell einer besonderen Planung und Umsicht; ggfs. müssen bestehende Planungen aufgrund geänderter rechtlicher Vorgaben oder medizinischer Einschätzungen auch kurzfristig geändert werden. Die Situation kann sich täglich ändern und muss im Blick gehalten werden.
Wichtigste Verpflichtungen nach der CoronaEinrVO sind die die Quarantänepflicht sowie die Meldepflichten beim zuständigen Gesundheitsamt. Verstöße gegen diese Pflichten können als Ordnungswidrigkeiten geahndet werden
Schülerinnen und Schülern müssen sich nach der Rückkehr aus Risikogebieten in Quarantäne begeben. Wenn sie dies missachten und dennoch zur Schule kommen, spricht die Schulleiterin oder der Schulleiter aufgrund des Hausrechts das Verbot aus, das Schulgelände zu betreten. Unabhängig von den rechtlichen Folgen stellt ein solches Verhalten einen schweren Verstoß gegen die Pflicht zur gegenseitigen Rücksichtnahme in der Schule dar.
Schülerinnen und Schüler in Quarantäne bleiben dem Unterricht aus Rechtsgründen fern. Dieser Umstand stellt keine Schulpflichtverletzung und keinen schulischen Pflichtenverstoß der Schülerin oder des Schülers dar. Eine Information des Landes NRW finden sie hier.

 

Mund-Nase-Bedeckungen im Unterricht (Stand 31.08.2020)

Schon morgen fällt die Maskenpflicht und wir haben gemeinsam mit den Gremien der Schule unser Hygienekonzept überarbeitet. Zielsetzung ist es, die Risikogruppen zu schützen und eine Ausbreitung des Virus in der Schule weiterhin so gut wie möglich zu verhindern.

Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung bleibt also auf dem gesamten Schulgelände Pflicht, so wie wir es nach den Sommerferien festgelegt haben. Lediglich im Unterricht gibt es Änderungen beim Tragen der Mund-Nase-Bedeckungen. In ihrem Grundgedanken basiert die Regelung auf dem Zusammenspiel von Eigenverantwortung und gegenseitiger Rücksichtnahme.

Den geänderten Abschnitt aus dem Hygienekonzept fügen wir hier an:

2.2 Mund-Nase-Bedeckungen im Unterricht, Schutz von Risikogruppen

  • Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Unterricht ist ab dem 01.09.2020 ausgesetzt. Trotzdem bleibt das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen ein wichtiger Baustein, um Risikogruppen zu schützen und zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus beizutragen.
  • Wir empfehlen daher dringend, im Unterricht ebenfalls eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, wenn dadurch Personen mit einem besonderen Risiko für den schweren Verlauf einer Covid-19 Erkrankung besonders geschützt werden. Damit soll gewährleistet werden, dass der Präsenzunterricht durch Lehrkräfte, die einer Risikogruppe angehören, überhaupt stattfinden kann.
  • Gleiches gilt aber auch für Schüler*innen, die einer Risikogruppe angehören und auch für alle Personen, die Angehörige mit einem besonderen Risiko für den schweren Verlauf einer COVID-19 Infektion haben. Hier können individuelle Regelungen in den Lerngruppen getroffen werden. In besonders kleinen Unterrichtsräumen empfehlen wir ebenfalls eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.
  •  Weiterhin sind für Schüler*innen grundsätzlich feste Sitzplätze in den     Unterrichts- und Kursräumen zuzuweisen. Sobald der feste Sitzplatz verlassen wird, ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung Pflicht.
  •  Sobald Lehrkräfte im Unterrichtsgeschehen den empfohlenen Mindestabstand von 1,5 Meter nicht sicherstellen können, empfehlen wir in diesem Fall dringend eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.
  •  Individuelle Absprachen können zwischen Lerngruppe und Lehrkraft erfolgen.

Für den Schulstart am 01.09.2020 bedeutet dies, dass alle Schüler*innen wie gewohnt mit einer Maske zur Schule kommen, diese auch bis zum Sitzplatz im Klassenraum tragen. Dann kann gemeinsam mit der Lerngruppe und der Lehrkraft darüber gesprochen werden, wie die obigen Regelungen im Unterricht verantwortlich umgesetzt werden können. Bitte überlegen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind ob individuelle Riskolagen in diese Diskussion eingebracht werden sollen.

Wir wollen gemeinsam Verantwortung für unsere Gesundheit übernehmen und gleichzeitig möglichst allen Schüler*innen Präsenzunterricht ermöglichen.

 

Stadtradeln (Stand 31.08.2020)

Auch dieses Jahr nehmen wir als “Helene-Lange-Gymnasium” wieder an der Aktion STADTRADELN teil. Ursprünglich war die Aktion in Dortmund bereits für den Mai dieses Jahres vorgesehen. Aber dann kam Corona dazwischen und die Veranstalter haben die Aktion verschoben. Und so gibt es für das STADTRADELN jetzt einen neuen Termin: vom 5. bis zum 25.September 2020.

Neu ist, dass z.B. eine Klasse ein Unterteam “Klasse 7f” bilden kann. So können auch die Schüler*innen stärker in einen Wettbewerb untereinander treten.

Wir hoffen dieses Jahr auf eine breite und zahlreiche Beteiligung. Man kann sich unter dem folgenden Link anmelden: https://www.stadtradeln.de/registrieren

 

Verhalten bei Auftreten einer mit COVID-19 Symptomatik (Stand 28.08.2020)

Bei Auftreten einer mit COVID-19 zu vereinbarenden Symptomatik (wie insbesondere Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinn) dürfen betroffene Personen die Schule nicht betreten. Wir bitten daher, über das Sekretariat die Schulleitung unverzüglich darüber zu informieren.

Auch Schnupfen kann nach Aussage des Robert-Koch-Instituts zu den Symptomen einer COVID-19-Infektion gehören. Angesichts der Häufigkeit eines einfachen Schnupfens empfehlen wir allen Eltern, dass eine Schüler*in mit dieser Symptomatik ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigung ihres Wohlbefindens zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden soll. Wenn keine weiteren Symptome auftreten und die Gesundheit wiederhergestellt ist, nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen. Wir bitten darum in diesem Fall Geschwisterkinder ebenfalls zu Hause zu lassen, bis eine diagnostische Abklärung abgeschlossen ist. Die Schule ist in so einem Fall zu informieren.

Schüler*innen, die im Schulalltag COVID-19-Symptome aufweisen, sind ansteckungsverdächtig. Sie sind daher zum Schutz der Anwesenden gemäß § 54 Absatz 3 SchulG – bei Minderjährigen nach Rücksprache mit den Eltern – unmittelbar und unverzüglich von der Schulleitung nach Hause zu schicken oder von den Eltern abzuholen.

 

Elternbrief zur Schulöffnung (Stand 10.08.2020)

Hier alle Informationen aus dem aktuellen Elternbrief in aller Kürze. Ausführliche Infos finden sich jeweils in den Links, wie z.B. den aktuellen Elternbrief.

  • An den zentralen Eingängen stehen Stationen zum Desinfizieren der Hände zur Verfügung
  • Der Unterricht beginnt für die Sek I und die Sek II zeitversetzt
  • Die Schülerinnen und Schüler der Sek 1 gehen zu Beginn des Unterrichts nicht direkt in die Klassenräume, sondern
    • werden immer an ausgewiesenen Plätzen von den Lehrkräften auf dem Schulhof abgeholt.
    • bleiben bitte unbedingt in ihren Klassen- und Stufengruppen
    • achten bitte beim Betreten des Schulgeländes und beim Warten IMMER auf den Mindestabstand!
  • Auf dem gesamten Schulgelände, gilt die Maskenpflicht, auch während des Unterrichts. Wir bitten darum, mind. 2 Masken incl. gesonderte Tüten zur Aufbewahrung der frischen bzw. getragenen Masken mitzubringen und die Masken NIE auf gemeinsam genutzten Flächen, abzulegen, sondern in den dafür vorgesehenen Tüten.
  • Im Unterricht gilt eine feste Sitzordnung, mit festen Banknachbarn
  • Das Arbeiten in Gruppen ist zur Zeit leider nicht möglich
  • Da die Schülerinnen und Schüler draußen warten, die Pausen draußen verbringen und die Klassenräume immer gut gelüftet werden, ist es wichtig, dass alle, immer dem Wetter angemessene Kleidung tragen bzw. mitbringen.

ausführliche Infos zum Hygienekonzept finden Sie HIER

  • Ist auf dem Stundenplan Schwimmen ausgewiesen, findet – zunächst bis zu den Herbstferien Sportunterricht statt, weil die Bäder parallel auch von anderen Schulen genutzt werden und die Einhaltung des Mindestabstandes nicht immer garantiert werden kann. Es muss dann bitte entsprechend Sportzeug mitgebracht werden.
  • Die Cafeteria ist in einem Einbahnstraßensystem geöffnet, aber nur um etwas zum Verzehr zu kaufen, was dann draußen gegessen werden muss. Die Stufen 5-7 nutzen die erste Pause, die anderen Stufen die zweite Pause.
  • Schülerinnen und Schüler, die zu einer Risikogruppe gehören und nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können,
    • müssen ein Attest vorweisen
    • bekommen Unterricht in digitaler Form
    • schreiben ihre Klassenarbeiten allerdings vor Ort am HLG, alleine in einem speziellen Raum
  • Für Unterricht bei Lehrkräften, die zur Risikogruppe gehören, findet alternativ Distanzunterricht in Anlehnung an den regulären Stundenplan statt. Mit jeder Lehrkraft werden individuelle Lösungen gefunden. Wöchentlich werden Materialien in ausgedruckter oder in digitaler Form in der G- Suite zur Verfügung gestellt.
  • Digitales Lernen,
    • wird – anders als vor den Ferien - benotet,
    • ist verpflichtend,
    • findet NICHT mehr über Edmodo, sondern ausschließlich über die G-Suite statt
    • ein Elternbrief und Links zu Erklärvideos folgen in Kürze

Hinweise von Ministerium für Schule und Bildung finden Sie HIER

  • In Ausnahmefällen werden einige digitale Endgeräte von der Stadt zur Verfügung gestellt. Diese kann die Stadt aber leider erst im Dezember zur Verfügung stellen.
  • Die für die Lehrkräfte versprochenen digitalen Endgeräte können in diesem Jahr gar nicht mehr beschafft werden.
  • Das Kopiergeld von 10 € wird in der Sek I von den Klassenlehrkräften, in der Sek II in den Mathekursen eingesammelt. Von diesem Geld werden zusätzlich auch digitale Lerntools und der Helene-Planer angeschafft.
  • Die Abrechnung und Erstattung der Kosten für die ausgefallen Fahrten aus dem letzten Schuljahr durch das Land erfolgt leider erst zu einem späteren Zeitpunkt, die Gelder sind noch nicht bei der Schule eingegangen.
  • Schulverwaltungsgremien, wie z.B. die Klassenpflegschaften, dürfen stattfinden.

Wir hoffen und wir wünschen uns, dass die getroffenen Regelungen zum Schutze aller in der Schule tätigen Personen sorgfältig und gewissenhaft umgesetzt werden und wir so mit Hilfe all dieser Maßnahmen und Ihrer und eurer Unterstützung ein Schuljahr im Präsenzunterricht durchführen können.

Ulrich Möllencamp und Niklas Sigges

 

Unterrichtsbeginn in der Oberstufe (Stand 25.06.2020)

Im neuen Schuljahr nach den Sommerferien bekommen die Schüler*innen der Oberstufe ihre Stundenpläne und alle wichtigen Infos zum Einstieg im PZ unserer Schule. Wir beginnen um 8:10 Uhr mit der neuen Q2 von Frau Stöcker und Herrn Kuhnert, es folgt um 9:00 Uhr die neue Q1 von Frau Ertel und Herrn Klanert und anschließend um 9:55 Uhr die neue EF von Frau Rawohl und Herrn Kuhnert.

 

Fortschreibung der Hygienevorgaben und der Infektionsschutzmaßnahmen (Stand 25.06.2020)

Die regelmäßige Fortschreibung der Hygienevorgaben und der Infektionsschutzmaßnahmen erfolgt weiterhin unter Berücksichtigung des Infektionsgeschehens sowie der Empfehlungen des RKI. Die Geltungsdauer der CoronaBetrVO als wesentlich einschlägige Infektionsschutzregelung ist derzeit bis zum 1. Juli 2020 befristet.

 

Gesicherte Klärung von Corona-Fällen im schulischen Umfeld (Stand 25.06.2020)

Sollten während des Schulalltags bei einer Schülerin oder einem Schüler COVID-19-Symptome auftreten, dann

  • ist die betreffende Schülerin oder der Schüler zum Schutz der weiteren Anwesenden unmittelbar nach Hause zu schicken,
  • muss darauf verwiesen werden, dass im häuslichen Umfeld weitere Maßnahmen mit dem Gesundheitsamt abzustimmen sind,
  • ist eine Kontaktaufnahme seitens der Schulleitung zum Gesundheitsamt erforderlich. Dieses entscheidet über das weitere Vorgehen auch hinsichtlich der verbliebenen Schülergruppe.

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Coronavirus_Ansteckungsfall-_-verdacht/Corona-Verdacht-in-Schule_final.pdf

 

Unterricht auf Distanz (Stand 25.06.2020)

Es bleibt das Ziel, unter allen Bedingungen so viel Präsenzunterricht wie möglich zu erteilen. Sollten sich hierbei aber Corona-bedingte Einschränkungen ergeben, können die entstehenden Lücken im Stundenplan – für die Schülerinnen und Schüler verpflichtend – mit Distanzunterricht ausgeglichen werden. Dabei soll dieser Unterricht möglichst digital erteilt werden. Wir überarbeiten über die Sommerferien hierzu noch einmal unser Konzept und setzen direkt zu Beginn des Schuljahres einen pädagogischen Tag zu diesem Thema an.

 

Prüfungen und Abschlüsse im nächsten Schuljahr (Stand 25.06.2020)

Für die Qualifikationsphase 1 im Schuljahr 2019/20 ergeben sich besondere Herausforderungen im Hinblick auf das Abitur 2021.

  • Die Abiturprüfungen werden daher auch 2021 mit zentral gestellten Aufgaben durchgeführt, die sich auf die gesamte zweijährige Qualifikationsphase beziehen.
  • Dazu werden fachspezifische Maßnahmen zur Gestaltung der Prüfungsaufgaben und zu einer erweiterten Aufgabenauswahl ergriffen, eine auf das Unterrichtsgeschehen in der einzelnen Schule abgestimmte Auswahl von Prüfungsaufgaben ermöglichen.
  • Die Abiturprüfungen 2021 werden um neun Unterrichtstage nach den Osterferien 2021 verschoben und beginnen erst am Freitag, dem 23. April 2021.
  • Trotz dieser Verschiebung finden die Klausuren in Deutsch, Englisch, Französisch und Mathematik unverändert an den langfristig bundesweit festgelegten Terminen statt.
  • Ziel ist die Ausgabe der Abiturzeugnisse ab dem 18. Juni 2021.

 

Zusätzliche Ferienangebote für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1-8 (Stand 25.06.2020)

Die Landesregierung investiert in dieser Form erstmalig für den Sommer 2020 40 Millionen Euro in zusätzliche, über das bisherige Angebot in den Schulferien hinausgehende Bildungsangebote, um die negativen Folgen der aufgrund der Corona-Pandemie notwendigen Schulschließungen abzumildern. Diese Angebote richten sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 8 des Schuljahres 2019/20, die besonders stark von den Folgen der Schulschließungen betroffen sind. Ziel der Ferienangebote ist es, den Schülerinnen und Schülern verschiedene Bildungs- und Erziehungsangebote (z.B. Angebote zum sozialen, motorischen und sprachlichen Lernen sowie Betreuungs- und Freizeitangebote) zu unterbreiten. Dazu gehören auch außerunterrichtliche Bewegungs- und Freizeitangebote in der Umgebung, wie Besuche von Museen und anderen kulturellen Einrichtungen, Freizeitparks, eines Zoos etc.

 

Vergabe der Abiturzeugnisse (Stand 19.06.2020)

Liebe Eltern der Q2, liebe Abiturientinnen, liebe Abiturienten,
wir freuen uns, an dieser Stelle noch einmal eine herzliche Einladung zur Vergabe der Abiturzeugnisse aussprechen zu dürfen. Wie bekannt, werden wir uns in vier Gruppen versammeln. Die Zeiten und jeweiligen Gruppenteilnehmer/innen wurden bereits kommuniziert. Hier noch einmal die entsprechenden Zeiten:

Gruppe 1: 16 - 17 Uhr
Gruppe 2: 17 - 18 Uhr
Gruppe 3: 18 - 19 Uhr
Gruppe 4: 19 - 20 Uhr

Wir werden gemeinsam mit den Schüler/innen das PZ so gut es geht festlich verwandeln und die Veranstaltung mit ausgewählter Musik untermalen.
Wie schön, dass wir uns alle noch einmal persönlich begegnen können!

B. Schwarzenhölzer, J. Sträßer

 

Bücherrückgabe in diesem Sommer (Stand 18.06.2020)

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
da dieses Jahr alles etwas anders endet als erwartet und gewohnt, wird auch die Bücherrückgabe etwas anders laufen. Aufgrund der aktuellen Lage wird die Rückgabe der derzeit ausgeliehenen Bücher auf nach den Ferien verlegt, so dass auch über die Ferien die Möglichkeit der Nutzung weiter besteht. Angaben bezüglich der genauen Termine – sowohl für die Rückgabe der alten, als auch die anschließende Ausgabe der neuen Bücher – folgen nach den Sommerferien.
 

Zeugnisausgabe am lezten Schultag (Stand 05.06.2020)

Alle Schülerinnen und Schüler erhalten am letzten Schultag ihre Zeugnisse. Da nicht alle am Freitag dem 26.06. im Präsenzunterricht sind, haben wir einen detaillierten Plan erstellt, der regelt wie die Zeugnisse ausgegeben werden.

In den Sek1-Klassen sollen die bestehenden Aufteilungen in die zwei Hälften genutzt werden, um jeweils eine überschaubare Anzahl an Schüler*innen gleichzeitig vor Ort zu haben. Dazu wird es fünf verschiedene Ein- und Ausgänge geben, durch die jeweils einzelne Klassenteile zu den angegebenen Zeiten zu den Zeugnisausgabestellen gelangen. Die Schüler*innen warten vor dem angegebenen Eingang bis die Klassenleitung (oder die Vertretung) sie einlässt und die Zeugnisse verteilt. Die Schüler*innen, die nicht im Präsenzunterricht sind, müssen daher pünktlich an der Schule erscheinen. Nicht in Empfang genommene Zeugnisse können erst nach den Ferien abgeholt werden. In begründeten Fällen kann ein Termin im Sekretariat zur Zeugnisabholung gemacht werden.

In der Sek2 werden die Stufen in acht etwa gleich große Teile aufgeteilt. Vier Gruppen erhalten von einem der beiden Stufenleiter in der Mensa die Zeugnisse/Laufbahnbescheinigungen, während die anderen vier Gruppen im W-Trakt von der anderen Stufenleiterin die Zeugnisse/Laufbahnbescheinigungen ausgehändigt bekommen. Bei den Klassen 8, 9 und EF ist zu beachten, dass ein Teil der Schüler*innen bis zum Ende der vierten Stunde Präsenzunterricht erhalten.

 

Abitur-Zeugnisausgabe (Stand 05.06.2020)

Liebe Abiturientinnen und Abiturienten,liebe Eltern,
wir freuen uns, dass wir an dieser Stelle eine herzliche Einladung zur Abitur -Zeugnisausgabe aussprechen können. Wir werden gemeinsam mit einigen Schülerinnen und Schülern einen kleinen, festlichen Rahmen gestalten, so dass dieses wichtige Ereignis im Gedächtnis bleiben kann. Aufgrund der aktuellen Situation müssen wir drei Gruppen bilden. Jeder Abiturient darf sich von beiden Elternteilen begleiten lassen. Die Gruppeneinteilung wird in den nächsten Tagen bekannt gegeben. Daraus ergibt sich dann auch die Uhrzeit. Die Veranstaltung beginnt mit Gruppe 1 am Donnerstag, dem 25.6. um 17 Uhr.

Viele Grüße
J.Strässer, B.Schwarzenhölzer

 

Schulöffnung für die Klassen 5 bis 9 (Stand 15.05.2020)

Ab Montag dem 25.05.2020 kommen zusätzlich zur Q1 aus der Sekundarstufe 1 jeden Tag zwei halbe Jahrgangsstufen. Dazu wird jede Klasse der entsprechenden Jahrgangsstufen halbiert. Jede Stufe hat zwei Wochentage, an denen sie unterrichtet wird. Das sind für die 5er Dienstag & Mittwoch, die 6er Montag & Donnerstag, die 7er Dienstag & Mittwoch, die 8er Donnerstag & Freitag und für die 9er Montag & Freitag. Die Regelung gilt bis zu den Sommerferien.

Der eine Teil der Klasse (Gruppe A) wird am ersten Tag unterrichtet, der andere Teil (Gruppe B) am anderen Wochentag. Beim nächsten Mal wechseln Gruppe A und Gruppe B dann den Wochentag, damit jede Gruppe denselben Unterricht erhalten hat. An jedem Unterrichtstag findet mindestens ein Hauptfach statt. Sollte das durch Hauptfachlehrer*innen in Risikogruppen in einer Klasse nicht funktionieren, wird entsprechend Vertretungsunterricht in den Hauptfächern organisiert. Ein Stundenplan für die Klassen wird in der kommenden Woche (KW21) veröffentlicht.

Der Unterrichtsbeginn und das Unterrichtsende für die Sek 1 werden verändert. Die jüngere Klassenstufe beginnt bereits um 8.00 Uhr mit dem Unterricht. Der Unterricht endet entsprechend bereits um 13.05 Uhr. Die erste Doppelstunde dauert entsprechend 100 Minuten, die letzte Doppelstunde 80 Minuten. Die Oberstufe beginnt wie immer um 8.10 Uhr. Die ältere Sek1-Stufe beginnt um 8.20 Uhr mit dem Unterricht, der Unterricht endet dort um 13.25 Uhr. Hier ist also die erste Doppelstunde nur 80 Minuten und die letzte Doppelstunde 100 Minuten lang. Die Lage der beiden Pausen ist für alle Stufen gleich. So können die Lehrkräfte die Räume wechseln, die Schüler*innen bleiben den ganzen Tag im gleichen Raum.

Eine Klasse hat also nur in genau einem Raum alle Stunden des Tages Unterricht. In diesem Raum findet auch die Pause statt. Sollten die Schüler*innen mal frische Luft und Bewegung benötigen, dann soll dazu nicht die erste oder zweite Pause genutzt werden, da in dieser Zeit die Oberstufenschüler*innen ihre Räume wechseln.

 

Verfahren für die noch ausstehenden Klausuren in der Q1 (Stand 14.05.2020)

Seit Beginn dieser Woche befindet sich unsere Q1 wieder im Präsenzunterricht. Zumindest uns Lehrern hat es wirklich gut getan, Euch gesund und auch recht munter in natura sehen zu dürfen. Nun möchten wir Ihnen und Euch die Planungen für die nächsten verbleibenden Wochen der Qualifikationsphase 1 vorstellen. Es ist wichtig, dass alle Schüler*innen der Q1 die Möglichkeit haben, in diesem laufenden zweiten Halbjahr der Q1 eine Klausur oder Facharbeit zu schreiben. Die entsprechenden Klausurtermine und weitere Informationen haben wir hier aufgeführt. Die Klausuren sind aus organisatorischen Gründen alle nur zweistündig (90 min).

 

Schulöffnung für die Einführungsphase (Stand 13.05.2020)

Nach der Rückkehr der Jahrgangsstufe Q1 in den Präsenzunterricht in dieser Woche, wird der Präsenzunterricht für die Jahrgangsstufe EF in Teilen zunächst vom 18.5.2020 bis 20.5.2020 wieder begonnen. Da auch in der EF eine Klausur pro Halbjahr zu absolvieren ist, werden die Fächer unterrichtet, in denen noch keine Klausur geschrieben werden konnte. Um die Infektionsschutzvorgaben zu erfüllen, werden die Kurse in zwei gleich große Lerngruppen aufgeteilt. Die Aufteilung nehmen die Kurslehrer*innen vor. Kurse, die von Lehrern*innen unterrichtet werden, die zur Risikogruppe gehören und nicht am Präsenzunterricht teilnehmen dürfen, werden vertreten und finden statt. Der Elternbrief der Jahrgangstufenleitung enthält einen Stundenplan, die Klausurtermine und klärt weitere Details.

 

Weitere Schulöffnung ab dem 11. Mai (Stand 07.05.2020)

Ab dem 11. Mai 2020 kommen an den Gymnasien die Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase 1 (Q1) in die Schule. Ganz konkret bedeutet das für den Start der Qualifikationsphase 1 am 11. Mai:

Die Q1 soll dabei als erstes wieder zurück an die Schule kommen, da diese ja schon seit dem Sommer auf das Zentralabitur 2021 vorbereitet wird. Aufgrund der zur Zeit geltenden Hygienevorschriften und Abstandsregeln müssen alle Kurse in der Q1 geteilt werden.

Hierzu teilt jede Lehrkraft ihren Kurs eigenständig in zwei gleich große Teilgruppen. Die eine Teilgruppe wird zur im Stundenplan angegebenen Zeit in der Schule unterrichtet, wobei der Unterrichtsraum aufgrund der Beschränkungen vom Stundenplan abweichen kann. Der zweite Teil bleibt zu Hause. Diese Schüler*innen könnten vor- und/oder nachbereitende Aufgaben im eigenverantwortlichen Arbeiten (EVA) erledigen. In der darauffolgenden Doppelstunde tauschen dann die Rollen für die beiden gebildeten Gruppen.

Durch diese Regelung ist zum einen gewährleistet, dass jede*r Schüler*in gleichhäufig unterrichtet wurde, zum anderen ist bei gleich großen Gruppen die Anzahl der gleichzeitig in der Schule befindlichen Schüler immer etwa gleich groß. Sollte ein Unterricht z.B. wegen Erkrankung der Lehrkraft oder wegen mündlicher Abiturprüfungen an der Schule nicht durchgeführt werden können, so wird das Schema entsprechend angepasst, dass man zur nächsten Stunde die Teilgruppe einlädt, die beim letzten Mal zu Hause geblieben ist.

Jede Lehrkraft teilt ihren Schüler*innen mit, wann sie Unterricht in der Schule bzw. wann sie EVA haben. Der tägliche Plan für den Teil des Kurses, der unterrichtet wird, wird über die Vertretungsplan-App veröffentlicht. Dieser entspricht in seiner Struktur den „alten“ Schülerstundenplänen. Jeder Kurs in der Q1 hat also immer noch zu den gleichen Zeiten Unterricht, die auch schon vor der Schulschließung galten. Eine Ausnahme bilden hierbei lediglich die Kooperationskurse am MPG. Hierüber informieren die Stufenleiter.

 

Abitur (Stand 02.05.2020)

Die Abiturprüfungen für unsere Q2-Schülerinnen und Schüler stehen unmittelbar bevor. Inzwischen sind die noch nachzuholenden Vor-Abiturklausuren geschrieben und zurückgegeben. Am 7. Mai werden die Schülerinnen und Schüler – wenn die Voraussetzungen erfüllt sind – zum Abitur zugelassen. Der (schriftliche) Zulassungsbescheid wird am Freitag, dem 8. Mai ab 8 Uhr in Kleingruppen in einem Präsenzverfahren in der Cafeteria (unter Berücksichtigung der Hygienevorschriften) ausgegeben. Die zugelassenen Schülerinnen und Schüler werden sich dann entsprechend der von ihnen gewählten Abiturfächer ab Montag, dem 12. Mai jeweils um 8:30 Uhr in den zugewiesenen Räumen einfinden und ab 9:00 Uhr die Abiturklausuren schreiben. Die schriftlichen Abiturprüfungen finden selbstverständlich auch unter genauen Hygienebedingungen statt, die Räume sind vorbereitet, es wird von allen Beteiligten ein genaues Einhalten der Vorgaben erwartet. Die Abiturklausuren werden im Zeitfenster bis zum Montag, dem 25. Mai geschrieben werden. Etwaige Krankmeldungen sind unbedingt telefonisch dem Sekretariat anzuzeigen (0231-5029150) und ärztlich zu attestieren.
Die mündlichen Prüfungen im 4. Abiturfach finden dann unmittelbar nach den Pfingsttagen am 3. Juni, evtl. auch am 4. Juni statt. Auch für dieses Prüfungsformat gelten strenge Hygieneregelungen, die uneingeschränkt zu berücksichtigen sind.

Sommerferien (Stand 02.05.2020)

Das Ministerium beantwortet immer wieder Fragen zum Thema Sommerferien. Das soll hier noch einmal festgehalten werden:

Das Ministerium für Schule und Bildung erwägt nicht, die Sommerferien wegen des derzeit ruhenden Schulbetriebs zu verkürzen. In NRW gibt es ein ordentliches Abitur und termingerechte Ferien. Das ist die Rückkehr zur verantwortungsvollen Normalität.
Eine Änderung der bestehenden Regelung zu den Sommerferien ist ohnehin nicht ohne weiteres möglich. Diese müsste von den Ländern in der Kultusministerkonferenz vereinbart werden.

Digitales Lernen (Stand 29.04.2020)

Das digitale Lernen stellt alle Beteiligten vor große Herausforderungen. Der direkte Kontakt zwischen den Schüler*innen und den Lernkräften ist nur schwer zu ersetzen. Auch mit den absehbaren Regelungen zur Schulöffnung wird das digitale Lernen weitergehen. Weiterhin sollen also in jedem Fach mit Augenmaß Aufgaben zur Verfügung gestellt werden. Es wird erwartet, dass jede Schüler*in diese auch bearbeitet und Rückmeldungen bekommen kann. Für die jetzt anstehende Phase der Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs weist das MSB darauf hin, dass gute Leistungen, die während des Lernens auf Distanz erbracht worden sind und noch erbracht werden, auch zur Kenntnis genommen werden und in die Abschlussnote im Rahmen der Sonstigen Leistungen im Unterricht miteinfließen können.

Die bearbeiteten Aufgaben unterliegen zwar weiterhin keiner Leistungskontrolle oder –bewertung, knüpft der Unterricht nach Wiederbeginn an die bearbeiteten Aufgaben an, so können Leistungen, die dann, auch infolge des häuslichen Arbeitens, aus dem Unterricht erwachsen, aber bewertet werden. Ein Weitergehen im Lehrplan ist daher in vielen Fällen notwendig.

Das digitale Lernen ist also nicht freiwillig, sondern verpflichtende Grundlage für den folgenden Unterricht.

Schrittweise Wiederaufnahme des Schulbetriebs (Stand 20.04.2020)

Der Schulbetrieb wird zunächst für die Abiturienten ab Donnerstag, 23. April 2020, wiederaufgenommen. Dabei geht es an allen weiterführenden Schulen um Prüfungen und Prüfungsvorbereitungen sowie die Vorbereitung auf Abschlüsse. Dazu sollen zunächst die Lehrerinnen und Lehrer vom 20. April 2020 bis einschließlich 22. April 2020 Vorlauf erhalten, um die organisatorischen und alle weiteren notwendigen Voraussetzungen für den Schulbetrieb schaffen zu können.

Vorbereitungen auf die Abiturprüfungen (Stand 20.04.2020)

Ab dem kommenden Freitag, 24. April 2020, sollen die Abiturientinnen und die Gelegenheit bekommen, sich gezielt auf die Abiturprüfungen vorzubereiten, die ab dem 12. Mai beginnen sollen. Dabei geht es jedoch nicht um die Wiederaufnahme des Unterrichts nach Stundenplan. Vielmehr sollen sie in ihren jeweiligen Prüfungsfächern noch einmal gezielte Lernangebote bekommen. Die Wahrnehmung dieser Angebote ist freiwillig. Schülerinnen und Schüler, die sich zuhause auf ihre Prüfungen vorbereiten wollen, können das tun, müssen sich aber bei ihrer Schule über das Sekretariat abmelden.

Abiturprüfungen (Stand 20.04.2020)

Die Abiturprüfungen sollen nach derzeitigem Stand der Vorgaben aus Düsseldorf werden die schriftlichen Abiturprüfungen nach festem Terminplan am 12. Mai starten. Eine Übersicht über die Termine der Fächer findet sich unter https://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/cms/upload/abitur-gost/termine/Anlage_A_Termine_2020_HT_neu.pdf

Hier ist besonders darauf hinzuweisen, dass am Freitag, dem 22. Mai 2020 für die Leistungs- und die Grundkurse im Fach Mathematik die Abi-Klausurtermine angesetzt sind. Dieser Termin war bisher an unserer Schule ein beweglicher Ferientag für alle Schüler*innen. Nun ist es so, dass unsere Mathe-Abiturient*innen an diesem Tag ihre Abiturklausuren schreiben werden, die anderen Schüler*innen dürfen den beweglichen Ferientag genießen.

Nachschreiber Q2 und Prüfungsvorbereitung (Stand 20.04.2020)

Einige Schüler*innen der Q2 haben noch nicht alle Vor-Abitur-Klausuren absolviert. Daher gibt für diese Schüler*innen:

Nachschreibtermin für die Q2-Schüler*innen, die die Deutschklausur erneut schreiben müssen, sowie für alle weiteren Nachschreiberinnen und Nachschreiber:

1.       Donnerstag, den 23. April 2020 ab 9:00 Uhr

a)      in der Cafeteria: Alle SuS des Gk Deutsch und des Gk Geschichte

b)      in S201: alle Nachschreiber, die eine Lk-Klausur verpasst haben.

2.       Freitag, den 24. April 2020 ab 9:00

Ein Schüler im Gk-Deutsch, der bereits am Donnerstag eine andere Vor-Klausur nachschreibt.

Zudem kommen am Freitag zur Abiturvorbereitung und Klausurrückgabe alle SuS der Gks Mathematik (Zeitrahmen und Gruppengröße wie unten)

3.       In der 18. KW werden die SuS der Q2 wie folgt eingeladen:

a)      Montag (27.4.): LK 1 (das ist der LK, der laut Plan dienstags in den ersten beiden Stunden Unterricht hätte = KOOP-LK)

b)      Dienstag (28.4.)  LK 2

c)       Mittwoch (29.4.)  SuS aller Grundkurse bis auf Mathematik, 3. Abiturfach

d)     Donnerstag (30.4.)  SuS aller Grundkurse bis auf Mathematik, 4. Abiturfach

Rahmenbedingungen für Veranstaltungen der Q2 in der Schule:

  • Pulk-Bildungen sind unbedingt zu vermeiden !
  • Es gelten die bekannten Abstandsregeln – mindestens 1,5 Meter !
  • Täglich gibt es zwei Einheiten: von 8:00 bis 10:00 und von 10:30 bis 12:30
  • Die Kurse werden grundsätzlich geteilt, es sei denn, sie unterschreiten in der Summe die Schüleranzahl von 7 Personen
  • Für den Montag (an dem die Koopkurse betroffen sind) werden zunächst alle Schülerinnen und Schüler eingeladen, die vom MPG kommen. Diese sollen, so die Absprache mit dem MPG, die erste Einheit mitmachen. Je nach Schülerzahl wird es notwendig sein, Schülerinnen und Schüler des HLG ebenfalls mit für diesen Zeitraum einzuladen, sofern die Anzahl Hälfte des Kurses noch nicht erreicht ist.
  • Die andere Hälfte des Kurses kommt in der zweiten Lerneinheit.
  • Für alle anderen ist eine Kursteilung vorgesehen.

Hygiene (Stand 20.04.2020)

Das MSB wird „in Kürze weitere Handlungsempfehlungen zur schulischen Hygiene unter Pandemiebedingungen übermitteln, die von der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene gemeinsam mit dem Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes sowie der Gesellschaft für Hygiene, Umweltmedizin und Präventivmedizin erarbeitet wurden“.

Wir empfehlen allen Schüler*innen und Lehrer*innen dringend eine eigene Maske zu tragen, die entsprechend gewaschen oder ausgetauscht wird. Darüber hinaus sind die Abstandsregeln und das Kontaktverbot einzuhalten.

Im Schulgebäude ist insbesondere auf die Handhygiene zu achten, Seife und Papierhandtücher stehen dafür zur Verfügung.

Fortsetzung und Ausweitung der Notbetreuung (Stand 20.04.2020)

Die Notbetreuung soll ab dem 23. April 2020 um weitere Bedarfsgruppen erweitert werden, um auch denjenigen Eltern ein Angebot machen zu können, die aufgrund des Wiedereinstiegs wieder an ihre Arbeitsplätze zurückkehren. Bislang haben sich aber auch hierfür noch keine weiteren Eltern angemeldet.

Elternsprechtag (Stand 20.04.2020)

Der Elternsprechtag ist ursprünglich für den 28.04.2020 geplant gewesen.

Aufgrund der besonderen Situation haben wir in diesem Jahr den Eltern die Möglichkeit eingeräumt, in begründeten Fällen über unsere Homepage einen telefonischen Elternsprechtagstermin bei einzelnen Lehrkräften zu erfragen.

Evaluation des digitalen Lernens über die Klassenlehrer*innen und Stufenleitungen (Stand 20.04.2020)

Weiterhin werden unsere Kolleg*innen in jedem Fach mit Augenmaß Aufgaben zur Verfügung stellen. Daher möchten wir noch einmal die ersten drei Wochen der Schulschließung in den Blick nehmen. Schüler*innen und Eltern sollen die Möglichkeit bekommen, eine Rückmeldung über die neuen Erfahrungen mit dem Digitalen Lernen zu geben. Dazu verteilen die Klassenlehrer*innen je einen Fragebogen für die Eltern und einen für die Schüler*innen. Wir nutzen hierzu die Musterfragebögen der Plattform Edkimo. Diese liefert für jede Klasse einen eigenen Link bzw. einen Feedback-Code mit dem man sich online auf der Seite https://edkimo.com/de/ in die Befragung einloggen kann.

Damit wir die Ergebnisse auch schnell nutzen können, um qualifizierte Verbesserungsvorschläge zu erarbeiten, bitten wir darum diese bis Mittwochnachmittag zu bearbeiten. Leider fürchten wir, dass wir einige Klassen so bald nicht mehr im regulären Unterricht sehen werden. Wir warten gespannt auf die Regelungen der Kultusministerkonferenz, die uns genauere Informationen liefern wird.

Bitte unterstützt Sie diese wichtige Evaluation und geben Sie uns ein konstruktives Feedback. So können wir hoffentlich einiges besser machen und diese schwierigen Zeiten gemeinsam bewältigen.

 

neue Termine für die Abiturprüfungen / Terminverschiebung (Stand 01.04.2020)

Das Ministerium veröffentlicht heute die neuen Termine für die diesjährigen Abiturprüfungen.

Demnach finden die Klausuren in Fächern in einer leicht geänderten Reihenfolge statt am Haupttermin von Dienstag, 12. Mai 2020 bis Montag 25. Mai 2020. Die Fachprüfungstermine sind der folgenden Tabelle zu entnehmen : https://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/cms/upload/abitur-gost/termine/Anlage_A_Termine_2020_HT_neu.pdf

Die zentralen Nachschreibetermine für die Abiturprüfungen schließen sich dann unmittelbar ab dem 26. Mai 2020 an und dauern bis zum 9. Juni 2020. Allerdings muss auch der Brückentag nach Christi Himmelfahrt (Freitag, der 22. Mai 2020) für die Prüfungen genutzt werden.

 

Abiturprüfungen / Terminverschiebung (Stand 31.03.2020)

Das Ministerium verschiebt die Abiturprüfungen.  Für die angehende Abiturientinnen und Abiturienten beginnen die schriftlichen Prüfungen demnach am Dienstag, 12. Mai 2020. Letzter Prüfungstermin in diesem Haupttermin ist Montag, der 25. Mai. Die zentralen Nachschreibetermine für die Abiturprüfungen an den allgemeinbildenden Schulen schließen sich dann unmittelbar ab dem 26. Mai 2020 an und dauern bis zum 9. Juni 2020. Derzeit werden die Termine für die einzelnen Fächer und Fächergruppen in diesen Zeitfenstern festgelegt. Durch einen stark verkürzten Korrekturzeitraum können die Abiturzeugnisse dann, wie vorgesehen, spätestens bis zum 27. Juni ausgegeben werden. Der Rahmenzeitplan für die Abiturprüfung 2020 wurde so konzipiert, dass er unter Beachtung von Ferien- und Feiertagsregelungen funktioniert.

Allerdings muss auch der Brückentag nach Christi Himmelfahrt (Freitag, der 22. Mai 2020) für die Prüfungen genutzt werden.

 

Klassenarbeiten nach Wiederaufnahme des Unterrichts (Stand 31.03.2020)

Auch zu diesem Thema hat das Ministerium eine Regelung verfügt: Nach Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs können im Ausnahmefall bis zu drei Klassenarbeiten pro Woche angesetzt werden. Innerhalb der in den Verwaltungsvorschriften zu § 6 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Sekundarstufe I (APO-SI) vorgenommenen Bandbreiten kann die Schule die Anzahl der Klassenarbeiten selbständig reduzieren. Ob den Schulen von Landesseite eine darüberhinausgehende Reduktion der Klassenarbeiten ermöglicht wird, wird in Abhängigkeit zum Zeitpunkt des Wiederbeginns des Unterrichts entschieden.

 

Sammlung der SchulMails vom Ministerium zur Corona-Krise (Stand 31.03.2020)

 Inzwischen hat das Ministerium 11 Schulmails mit verschiedenen Schwerpunktthemen zur Corona-Krise veröffentlicht. Es ist zu erwarten, dass weitere Schulmails folgen werden:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

 

 

Abiturprüfungen in NRW (Stand 27.3.2020) 

Das Schulministerium hat vor wenigen Minuten über die entsprechenden Webseiten

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Coronavirus_Abitur-und-Pruefungen/index.html

verkündet, dass das diesjährige Abitur um 3 Wochen verschoben wird. Bitte nehmen Sie diese Seiten zunächst einmal zur Kenntnis.

Wir werden Sie hier über die zahlreichen konkreten Konsequenzen aus dieser Vorgabe zeitnah informieren. Das gilt auch für die noch nachzuholenden Vor-Abiturklausuren und die damit verbundene Zulassung der Schülerinnen und Schüler zum Abitur.

 

Abiturprüfungen in NRW (Stand 26.3.2020)

Das Schulministerium stellt klar, dass trotz der aktuellen Schulschließungen wegen der Corona-Pandemie die Abiturprüfungen nicht abgesagt werden. Frau Ministerin Gebauer kündigt für Freitag (27.3.2020) eine Pressekonferenz an, um einen genauen Zeitplan vorzustellen. „NRW hat sich dafür ausgesprochen, dass die Abiturprüfungen nach Möglichkeit stattfinden sollen, sofern die weiteren Entwicklungen es zulassen“, teilte das Ministerium mit.

 

Keine „Blauen Briefe“ für Schülerinnen und Schüler in NRW (Stand 26.3.2020)

Das Schulministerium bzw. die BezReg Arnsberg hat in einem entsprechenden Schreiben verfügt, dass in diesem Schuljahr keine Benachrichtigungen gemäß § 50 Absatz 4 Schulgesetz NRW wegen Versetzungsgefährdung ( = „Blaue Briefe“ ) versandt werden.

Hieraus folgt wie bei einer unterlassenen Benachrichtigung im Einzelfall, dass bei einer Versetzungsentscheidung nicht abgemahnte Minderleistungen in einem Fach nicht berücksichtigt werden.

 

Hinweis für Schülerinnen und Schüler der Q2 zum Vorabitur, zur Zulassung zum Abitur und zum schriftlichen Abitur (Stand 23.03.)

Noch vor Beginn der offiziellen Osterferien wird der zentrale Abiturausschuss unserer Schule am 2. April 2020 tagen und diejenigen Schülerinnen und Schüler zu den Abiturprüfungen zulassen, die bereits die erforderlichen Vorklausuren erfolgreich absolviert haben. Diese Schülerinnen und Schüler werden schriftlich (per Post) informiert, weil das Schulgebäude ist derzeit geschlossen ist.Dieser Brief beinhaltet neben dem Zulassungsbescheid auch weitere wichtige Papiere, darunter Regelungen zur Durchführung des Abiturs sowie Rückmeldungen zu den Ergebnissen der Vorabiturklausuren.

Nach derzeitigem Stand der Planungen werden für die zugelassenen Schülerinnen und Schüler nach den Osterferien die schriftlichen Abiturprüfungen an den Standardterminen - beginnend mit den Fächern Biologie / Chemie / Physik beginnen.

Noch nicht zugelassene Schülerinnen und Schüler werden unmittelbar nach den Osterferien die noch fehlenden Vorabiturklausuren nachholen, so dass nach deren Korrektur möglichst zeitnah eine Nach-Zulassung auch dieser Schülerinnen und Schüler stattfinden kann. Die individuellen Termine für diese Nachhol-Vorabiturklausuren und den sich daraus ergebenden Einstieg in die laufenden Abiturprüfungstermine werden über die Beratungslehrer bzw. die Oberstufenkoordinatorin kommuniziert.

Wir hoffen auf diese Weise möglichst vielen Schülerinnen und Schülern einen möglichst frühzeitigen Einstieg in das laufende Abiturklausurverfahren zu ermöglichen, so dass Verzögerungen und Nachschreibtermine auf das absolut notwendige Mindestmaß reduziert werden können.

 

Not-Betreuungsangebot bis zu den Osterferien (Stand 16.03.)

Die Einstellung des Schulbetriebes darf nicht dazu führen, dass Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen - insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. In der Folgezeit bis zu den Osterferien kann daher ein Not-Betreuungsangebot eingerichtet werden. Wir bitten Sie, uns diesen Bedarf im begründeten Fall per Mail über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! unter Angabe einer Telefonnummer mitzuteilen. Bitte füllen Sie außerdem das Dokument des Ministeriums vollständig aus und geben es Ihrem Kind ausgefüllt mit in die Schule.

Nährere Informationen zur Notbetreuung finden sich auf der Seite Notbetreuung am HLG direkt auf unserer FrontPage.

 

Kommunikation über Mail, edmodo und Homepage (Stand 16.03.)

Um in dieser besonderen Situation den Schüler*innen weiterhin wichtige Unterrichtsinhalte zu vermitteln, möchten wir die digitale Lernplattform edmodo einsetzen. Mit dieser Lernplattform können Lehrer*innen Materialien (Texte, Bilder, Audio-Dateien, Videos etc.) versenden, Gesprächsgruppen einrichten und die Aufgaben der Schüler*innen effektiver betreuen. Genauere Informationen zur Nutzung der Plattform edmodo können dem Elternbrief entnommen werden.

Die Kommunikation zwischen den Lehrkräften und den Schüler*innen kann aber auch über Mail oder andere bereits etablierte Lernplattformen stattfinden. Wichtige Informationen finden sich immer auch auf der Homepage.

 

Hinweis für Schülerinnen und Schüler der Q1 zum Thema Abgabe der Facharbeit (Stand 16.03.)

Die Abgabe der Facharbeiten wird in diesem Durchgang über die Emailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! geregelt. Das Zusenden der Papier-Version entfällt. Als Standard-Abgabetermin gilt  Montag, der 23. März 2020. Bei einem genehmigten Antrag auf Verschiebung des Abgabetermins ist die Facharbeit spätestens bis Freitag, 27. März an die genannte Emailadresse zu senden. Später eingesendete Facharbeiten oder an andere Emailadressen versendete Facharbeiten sind ungültig.

 

Hinweis für Schülerinnen und Schüler der Q2 (Stand 16.03.)

Die Abiturprüfungen werden trotz der vorzeitigen Einstellung des Unterrichts bis zum Ende der Osterferien zu den regulären Terminen stattfinden, wenn die Abiturvorklausuren mitgeschrieben wurden und die Zulassung zum Abitur erfolgt ist.

Die Nachschreibtermine für die Vorabiturklausuren der Q2 finden nach den Osterferien statt.

Der Termin der Zulassung zum Abitur kann aufgrund der Schulschließung nicht in der Schule durchgeführt werden. Die Zulassung wird per Post an die zugelassenen Schülerinnen und Schüler kommuniziert.

 

 Der Unterricht ruht ab Montag bis zum Beginn der Osterferien (Stand 16.03.)

Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits ab Montag der Unterricht am Helene-Lange-Gymnasium ruht. Genauere Informationen finden sich in der 4. Schulmail des Ministeriums.

 

Hinweis für Schülerinnen und Schüler der EF (Stand 14.03.)

In der Jahrgangsstufe EF unserer Schule ist eine Schülerin positiv getestet (Stand vom Samstag, 14.03.2020). Das zuständige Gesundheitsamt verfügt derzeit die entsprechenden Quarantäne-Maßnahmen in schriftlicher Form. Diese betreffen zunächst die Personen, die länger als 15 Minuten und näher als 2 Meter Kontakt gehabt haben und sich nun bitte vorsorglich in häusliche Quarantäne begeben. Weitere Maßnahmen sind hier derzeit nicht erforderlich.

 

 

Absage von Schulveranstaltungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus (Stand 14.03.)

Das NRW-Schulministerium hat den Schulen Vorgaben gemacht, unter welchen Bedingungen Schulveranstaltungen durchgeführt werden dürfen.

Für Fahrten ins Ausland gilt die Empfehlung, dass diese nur mit Zustimmung des örtlichen Gesundheitsamtes stattfinden sollen. Diese wurde uns für alle anstehenden Auslandsfahrten nicht gegeben. Eine Änderung dieser Einschätzung ist nicht absehbar. Alle Fahrten ins Ausland bis zu den Sommerferien sagt die Schulleitung daher ab.

Ebenso werden alle Veranstaltungen außerhalb des Unterrichts bis zu den Osterferien abgesagt. Dies wurde ebenfalls vom NRW-Schulministerium so empfohlen. Die Vorgaben kann man hier einsehen.

Im Folgenden findet sich eine Übersicht über die anstehenden Fahrten und Veranstaltungen:

Fahrt oder Exkursion

Zeitrahmen

Anmerkung

9: Skifreizeit nach Andermatt Schweiz

 6.3. bis 14.3.

Fahrt wurde bereits begonnen

7: Klassenfahrten nach Borkum und zum Alfsee

 9.3. bis 13.3.

Fahrt wurde bereits begonnen

Q1: Exkursion nach Brüssel

 13.3. bis 14.3.

muss abgesagt werden

Q1: Besuch des Konzerthauses

 16.3.

muss abgesagt werden

Q2: Exkursion zur DASA

 20.3.

muss abgesagt werden

5c: Fahrt nach Hattingen

 23.3. bis 25.3.

muss abgesagt werden

Q1: Exkursion nach Köln

 31.3.

muss abgesagt werden

8: Exkursion nach Lüttich

 am 2.4.

muss abgesagt werden

9a: Abschlussaktion nach Bremen

 2.4. bis 3.4.

muss abgesagt werden

8: Exkursion nach Xanten

 am 2.4.

muss abgesagt werden

USA-Austausch

 14.4. bis 30.4.

muss abgesagt werden

5: Exkursion zum Opernhaus

 am 28.4.

Entscheidung vor den Osterferien

5d: Fahrt nach Hattingen

11.5. bis 12.2. Entscheidung vor den Osterferien

Streitschlichterfahrt nach Hagen

 4.6. bis 5.6.

Entscheidung vor den Osterferien

5: Exkursion nach Lüdenscheid

 3.6.

Entscheidung vor den Osterferien

5e: Fahrt nach Hattingen

 4.6. bis 5.6.

Entscheidung vor den Osterferien

Q1: Studienfahrten Kroatien/ Toskana/ Rom / etc.

 ab 21.6. bis 25.6.

muss abgesagt werden, nach Alternativen wird gesucht

EF: Sprachenfahrten Andalusien/ Rom/ Paris

 ab 21.6. bis 25.6.

muss abgesagt werden

6b: Wildwald Vosswinkel

 22.6. bis 23.6.

Entscheidung vor den Osterferien

Schulische Veranstaltungen

Zeitrahmen

Anmerkung

Q2: Trödelmarkt

 am 15.3.

muss abgesagt werden

Klassenpflegschaften

Termine bis Ende April

müssen abgesagt werden

Q1: Info der TU Dortmund zum Studium

 am 17.3.

muss abgesagt werden

8: Check it

 am 18.3. bis 3.4.

muss abgesagt werden

EF: Stufenversammlung zum whatsapp-Chat

 am 19.3.

muss abgesagt werden

7: Infoabend Diffkurswahlen

 am 19.3.

muss abgesagt werden, Elternbrief

Girls‘ and Boys‘ Day

 am 26.3

muss abgesagt werden

Q1 Literaturkurs, Proben

27.3. und 28.3.

muss abgesagt werden

Pädagogischer Tag

 am 1.4.

Findet ohne SuS statt

Sprechstunde Arbeitsagentur

 am 2.4.

muss abgesagt werden

Q2: Mottotag

 am 2.4.

muss abgesagt werden

Q1: Quizshow „Helenes beste Klasse“

 am 23.4.

muss abgesagt werden: neuer Termin

Elternsprechtag

 am 28.4.

Findet unter besonderen Hygienemaßnahmen statt

Schulpflegschaft

 am 28.4.

muss abgesagt werden

Schulinformationen