"Du kommst hier nicht rein!" - Überzeugende Theatercollage des Literaturkurses der Q1

Frederik Meißner und Lilian Zwanzig des Literaturkurses der Q1 reflektieren die Aufführung des Literaturkurses:

Der Literaturkurs der Jahrgangsstufe Q1 des Helene-Lange-Gymnasiums unter der Leitung von den Lehrerinnen Tanja Hajjar und Sonja Reuter überzeugt mit seiner Darbietung der selbstgeschriebenen Theater-Collage „Du kommst hier nicht rein“.

Basierend auf den Themen Ausgrenzung und Grenze haben die Schülerinnen und Schüler ein Stück inszeniert, das die Themen von allen Seiten beleuchtet.        
Die Zuschauer werden bereits beim Betreten des Saals mit Ausgrenzung konfrontiert. Einige Personen werden nicht hineingelassen: „Zu groß!“ „Du trägst ´ne Brille!“, heißt es. 
Durch das Stück geführt wird der Zuschauer durch immer wieder erläuternde Running Facts sowie ironischen und provozierenden Lektionen, wie man mit Flüchtlingen umzugehen hat.
Eindrucksvoll nutzen die Jugendlichen Massenszenen, in denen deutlich wird, wie sich von Ausgrenzung betroffene Menschen fühlen. Ein Gänsehautmoment entsteht, als eine Bombe explodiert. Sekundenlange Stillen, Atem, Herzklopfen und dann Schreie: „Mama!“ „Hilfe!“. Den Schülern gelingt es, eine so gefürchtete Situation den Zuschauern vor Augen zu führen.

Das Bühnenbild besteht aus einer Mauer aus Umzugskartons mit integrierter Leinwand– eine Mauer der Ausgrenzung – errichtet von Mexikanern auf Befehl des US-Präsidenten mit goldener Lamettaperücke. Am Ende wird „die Mauer“ erleichtert zerstört.

Die Zuschauerreaktionen sind fast ausschließlich positiv: „Ich hätte eigentlich nach der Hälfte gehen müssen, aber das Stück hat mich gefesselt.“ Besonders die Tatsache, dass das Stück von den Schülerinnen und Schülern komplett selbstgeschrieben ist, ist hier hervorzuheben. An einigen Stellen stören längere Umbaupausen den Spielfluss oder eine historische Exkursion in die Nazizeit wirkt unpassend. Die Schülerinnen und Schüler zeigen jedoch sehr überzeugend, dass Sie der Ausgrenzung den Rücken zukehren. „Und du?“

(Frederik Meißner, Q1)

 

„Du kommst hier nicht rein !“ Die Aufführung des Literaturkurses der Q1 des HLGs feierte am 22.06.2017 Premiere und hatte eine Zweitaufführung am 24.06.2017 im Rahmen des Sommerfestes.

Wir begannen als zwei getrennte Kurse und führten ein Theaterstück als eine Gemeinschaft auf. Alles fing mit dem Thema Ausgrenzung an, wodurch wir Stückchen für Stückchen eine Aufführung planten. Unsere Absicht war und ist es immer noch, darzustellen was unter Ausgrenzung für uns zu verstehen ist. Wir hielten teilweise einen Zeigefinger als Moralapostel hoch, betrachteten das Thema kritisch und provozierten unser Publikum . Es war uns allen wichtig zu zeigen ,dass Ausgrenzung nach wie vor eine relevante Thematik ist und nicht aus der Welt geschafft ist bzw. zu schaffen ist.

Unser Stück beinhaltet Stärken, aber auch nicht von der Hand zu weisende Schwächen. Unsere Präsenz auf der Bühne war vorhanden, jedoch waren wir hinter der Bühne ein wenig zu laut. Wir haben versucht dynamisch zusammenarbeiten, was auch größtenteils der Fall war. Jedoch gab es hin und wieder kleine Versprecher, die durch unsere Aufregung entstanden sind. Eine Szene, die „natürliche Selektion“ war nicht 100%ig klar im Kontext eingebettet, wobei uns diese Szene als einzelne sehr gut gefallen hat.

Was noch wichtig zu sagen ist, ist dass wir bei der zweiten Aufführung alle entspannter waren und Fehler, die in der Premiere entstanden sind, in der zweiten Aufführung verbessert haben.

Ich möchte auch insgesamt erwähnen, dass beide Aufführungen trotz ihrer Schwächen viel Spaß gemacht haben. Ich würde den Literaturkurs immer wieder wählen und ich bin, wie viele andere auch sehr traurig, dass der Kurs hier endet.

(Lilian Zwanzig, Q1)

BDID 27166 5S4A4167BDID 27167 5S4A4236BDID 27168 5S4A4258BDID 27177 5S4A4192BDID 27159 5S4A43312BDID 27183 5S4A4295BDID 27191 5S4A4268BDID 27189 5S4A4206BDID 27187 5S4A43501