Fachbereich Sport am Helene-Lange-Gymnasium
Stundentafel für das Fach Sport in der SI (G9):
Klasse 5                       Klasse 6      Klasse 7     Klasse 8     Klasse 9     Klasse 10
4h
(davon 2 h schwimmen)      3h                3h             3h              3h               3h

Sport in der Sek II
In der Sekundarstufe II finden Kurse in den Jahrgangsstufen 11 - 13 (G9) mit jeweils 3 Stunden/Woche statt.
Die Schülerinnen und Schüler wählen am Ende der Jahrgangstufe 11 für die Jahrgangsstufe 12 und 13 Sportprofilkurse.
Zurzeit stehen folgende Profile zur Auswahl:
- Badminton/Turnen
- Fußball/Leichtathletik
- Basketball/Fitness
- Tanz/Fitness
________________________________________
Lehrpersonen am HLG:
Frau Awater
Herr Bulla
Frau Delkus
Frau Eggert
Frau Egyptien
Herr Klanert
Herr Landgraf
Herr Pache
Herr Schneider
Frau Scholz
Frau Schubert
Herr Sträßer
Herr Zwiener

________________________________________
Sportstättenangebot
Wir verfügen an unserer Schule über ein breites Angebot an Sportstätten. Im Mittelpunkt steht die an unserer Schule befindliche Dreifachsporthalle, die sowohl vom Helene-Lange-Gymnasium als auch von der Robert-Koch-Realschule hauptsächlich genutzt wird. Zudem findet der Sportunterricht von einigen Klassen in den Sporthallen des Vereins TSC Eintracht statt. Zu dieser Halle werden die Schülerinnen und Schüler mit Bussen gebracht.
Der Schwimmunterricht wird im Hombrucher Hallenbad durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler werden mit Hilfe von Bussen dorthin gebracht.
Im Freien gibt uns der Verein FC Brünninghausen die Möglichkeit, den angrenzenden Sportplatz mit Fußballfeld, Laufbahn, Sprunggruben und Beachvolleyballfeld zu nutzen.
Zudem kann das fußläufig schnell erreichbare Naturschutzgebiet Bolmke mit der Finnenbahn für Lauf- und Ausdauertrainings, sowie Sozialkompetenz- und Geschicklichkeitsaufgaben genutzt werden.

________________________________________
Außerschulische und sonstige Schulsportangebote
• Organisation einer jährlich stattfindenden Skiexkursion der Jahrgangsstufe 9
• Durchführung eines Schwimmfestes in der 5./6. Klasse
• Teilnahme an Wettkämpfen wie Stadtmeisterschaften sowie „Jugend trainiert für Olympia“
o regelmäßig im Fußball, Basketball, Tennis
o viele weitere Sportarten je nach Wunsch der Schüler*innen
• Durchführung eines alternativen Sportfestes in der Sekundarstufe I
• Ausgebildete Sporthelfer bieten Pausensport an
• Sichtung und Förderung von Talenten in Zusammenarbeit mit dem Ausschuss für den Schulsport der Stadt Dortmund (u.a. Basketball)
¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬
Aufgaben und Ziele des Faches Sport
Im Rahmen des Bildungsauftrags des Gymnasiums in der Sekundarstufe I erschließt der Sportunterricht den Schülerinnen und Schülern einen Lebens- und Erfahrungsraum besonderer Prägung und leistet hierdurch seinen spezifischen Beitrag zur Entwicklung und Förderung ganzheitlicher Bildung.
Im Zentrum dieses Lern- und Erfahrungsfeldes stehen die eigene Bewegung und Körpererfahrung in unterschiedlichen individuellen und sozialen sportlichen Handlungszusammenhängen mit unterschiedlichen Sinnrichtungen und Motiven sowie ihre Bedeutsamkeit für das Leben der Schülerinnen und Schüler als einzelne und in der Gemeinschaft.
Als pädagogische Leitidee für den erziehenden Schulsport insgesamt und damit auch für den Sportunterricht wird in diesem Zusammenhang der folgende Doppelauftrag formuliert:
Entwicklungsförderung durch Bewegung, Spiel und Sport
und
Erschließung der Bewegungs-, Spiel- und Sportkultur.
Dieser Doppelauftrag wird im Schulsport und insbesondere im Sportunterricht immer auf der Grundlage der sechs pädagogischen Perspektiven realisiert, die in den Rahmenvorgaben ausführlich erläutert sind.
Den Schülerinnen und Schülern soll ermöglicht werden, sich in ihren Lebens- und Erfahrungsräumen auf die Wirklichkeit von Bewegung, Spiel und Sport in unterschiedlichen sozialen Konstellationen mit unterschiedlichen Sinnrichtungen und Motiven einzulassen, diese sportlichen Lebens- und Erfahrungsräume für sich selbst und für andere gewinnbringend zu gestalten und das eigene Tun und Erleben mit Blick auf die Bedeutung für die eigene Person und die Person anderer kritisch zu reflektieren und zu beurteilen.
Bereits im Sportunterricht der Sekundarstufe I des Gymnasiums erwerben die Schülerinnen und Schüler, insbesondere auch mit Blick auf das Fach Sport in der gymnasialen Oberstufe, Kompetenzen, die es ihnen ermöglichen im Rahmen einer reflektierten Praxis in enger Praxis-Theorie-Verknüpfung fachliche Fragestellungen und Sachverhalte zu beurteilen, um auch komplexe sportliche Handlungssituationen entsprechend zu bewältigen.
Diese Handlungskompetenz ist Grundlage dafür, dass Schülerinnen und Schüler eine eigene bewegungs- und sportbezogene Identität ausbilden können.
Die gymnasiale Oberstufe setzt die Bildungs- und Erziehungsarbeit der Sekundarstufe I fort. Erziehung und Unterricht der gymnasialen Oberstufe sollen zu einer wissenschaftspropädeutischen führen sowie Hilfen geben zur persönlichen Entfaltung in sozialer Verantwortlichkeit. Dabei sollen die Schülerinnen und Schüler zunehmend selbstverantwortlich für ihr Lernen sein und bei der Bewältigung anspruchsvoller Lernaufgaben ihre Kompetenzen zu erweitern.
(aus: Richtlinien und Lehrpläne für die Sekundarstufe I - Gymnasium - in Nordrhein-Westfalen. Sport. Frechen 2001.)
________________________________________
Alle Curricula finden sie unter dem Bereich Downloads.