Aktionswoche der SV im März 2019: DEMOKRATIE!

Aktionswoche der SV: „Demokratie!“

In unserer diesjährigen Aktionswoche zum Thema „Demokratie“ haben wir, die SV, verschiedene Aktionen mit den Schülerinnen und Schülern durchgeführt. Mit Hilfe verschiedener Medien wurden, während der SV-Fahrt nach Berlin und der SV-Stunden in der Schule, unterschiedliche Themen, wie „Was ist Demokratie?“, „Mitbestimmung in der Demokratie“, „Extremismus“, „Perspektiven der Demokratie“ und „gelebte Demokratie“ aufbereitet, sodass am Ende ein breites Spektrum an Informationsmöglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler zur Verfügung stand.

Neben verschiedenen Aktivitäten während der Pausen, konnten die Schülerinnen und Schüler unter anderem gemeinsam an Plakaten und Mind-Maps mitarbeiten, bei denen die verschiedenen Eigenschaften der Demokratie, die für jeden Einzelnen wichtig sind, herausgefunden wurden. Natürlich wollten wir unsere Schulgemeinschaft informieren, eine weitere Intention war aber auch, die Mitschülerinnen und Mitschüler zum Nachdenken und Hinterfragen anzuregen. Des Weiteren konnten die Schülerinnen und Schüler ihr eigenes Handeln reflektieren und kritisieren. An der „Demokratiewand“ konnten sie diesbezüglich z.B. die Frage: „Was ist Demokratie für mich?“ beantworten. Als Andenken bekamen sie von uns einen „Demokratiestift“ geschenkt, der dankenswerterweise von den Firmen „agile methoden gmbh“ und „Fliesen Keku“ gesponsert wurde.

Zudem, gab es die Möglichkeit, sich, in dem Glaskasten der SV, Interviews von Politikern und Politikerinnen aus der Region (Markus Kurth (Die Grünen), Ulrich Sierau (SPD), Sabine Poschmann (SPD) und Hans Semmler (CDU)) anzuschauen und somit ihren Standpunkt zum Thema Demokratie kennenzulernen. Durch ein Wahlquiz, das vor allem die jüngeren Schüler und Schülerinnen begeisterte, konnten diese in einen ersten Kontakt mit der Wahlvorbereitung treten. Mit Fotoaktionen, wie einer Demokratiecollage, die wir mit allen Schülerinnen und Schülern des HLGs auf die Beine gestellt haben oder Hashtags, die die Schülerinnen und Schülern vor der Kamera präsentierten, suggerierten wir ein Gemeinschaftsgefühl und ließen die gesamte Schulgemeinschaft zu aktiven Akteuren werden.

Das sehr aktuelle Thema „Extremismus“ hatte ebenfalls einen hohen Stellenwert in der Aktionswoche, da aktuelle Tendenzen unserer Meinung nach eine Zunahme an Extremismus zeigen. Hierbei sollten die Schülerinnen und Schüler für das Thema sensibilisiert und durch verschiedene Plakate zum Nachdenken angeregt werden. Ergänzend dazu gab es die Möglichkeit selbst erlebte, negative Erlebnisse mit diesem Thema aufzuschreiben und anonym in eine „Anti-Rassismus-Tonne“ zu werfen, um so seine Erlebnisse mit dem Extremismus (symbolisch) loszuwerden. Hiermit wollten wir den Schülerinnen und Schülern zeigen, dass Populismus unserer Meinung nach schon im jungen Alter und in alltäglichen Situationen zur Geltung kommt und Demokratie aus diesem Grund nicht nur Erwachsene betrifft. In dem von uns gedrehten Film „Zivilcourage geht uns alle an“ beleuchteten wir dieses Thema konkret an einem möglichen Beispiel aus dem Schulalltag. 

Der interaktive Vortrag von Frau Dr. Eva Goll für die Mittelstufe, brachte dieser vor allem die Lokalpolitik näher, in der sie sich schon in naher Zukunft selbst engagieren können. Auch die Spendensammelaktion für die „Stiftung Demokratie“ war ein voller Erfolg, sodass durch einen Waffelverkauf ca. 85€ eingenommen werden konnten. Diese werden von der Stiftung nun für ihre Projekte genutzt.

Insgesamt hoffen wir, dass die Aktionswoche allen gefallen hat und jeder die Möglichkeit hatte, das Thema „Demokratie“ näher kennenzulernen und etwas für sich und sein Handeln mitzunehmen. Zum Schluss bedanken wir uns ganz herzlich bei allen Beteiligten, die dabei geholfen haben, diese Aktionswoche zu organisieren und auf die Beine zu stellen.

Außerdem bedanken wir uns bei euch für eure Teilnahme!

Eure SV

Artikel von Thabea Gehring (Q2), Jaqueline Rosefort (Q2), Edda Weinand (9d) aus der SV

sv.demokratie 3

SV.demokratie

Sv.demokratie 2

November 2018 - Berlin, Berlin, die SV war in Berlin!

In diesem Jahr hatten wir das Glück unsere SV-Fahrt nicht wie üblich nach Hagen, sondern nach Berlin machen zu können.

Dank unseres SV-Mitglieds Janina, wurden wir von einer Abgeordneten aus dem Bundestag eingeladen, diesen zu besichtigen und ein Gespräch mit ihr zu führen. Das ließen wir uns nicht zweimal sagen und fuhren an einem Sonntagmorgen gemeinsam mit unseren SV-LehrerInnen Frau Philippen, Frau Reuter und Herrn Hoffmann nach Berlin. Schon auf der Zugfahrt wurde fleißig für unsere im März anstehende Aktionswoche zu dem Thema "Demokratie" gearbeitet.

In Berlin angekommen, sahen wir uns zunächst die wichtigsten Sehenswürdigkeiten an und präsentierten abends im Hostel die Ergebnisse der Arbeitsphase während der Zugfahrt. Am Montag war es dann so weit: Nach einer Gruppenarbeitsphase, in der die Impulse aus der Präsentationsphase miteinbezogen wurden, besuchten wir den Bundestag und konnten viele offene Fragen klären. Am Dienstag stand dann eine weitere Arbeits- und Präsentationsphase in den Morgenstunden statt, an deren Anschluss wir zum Hauptbahnhof liefen, um mit dem Zug nach Dortmund zurückzufahren.

Es war eine sehr schöne und - sowohl für die Gruppendynamik der SV als auch für die anstehende Aktionswoche - sehr produktive SV-Fahrt.

Wir freuen uns schon auf die Aktionswoche mit euch! Save the date: 25.03. - 29.03.2019!

Eure SV

P.S. Weitere Eindrücke unserer SV-Fahrt könnt ihr auch in unserem facebook - (Schülervertretung HLG) und instagram-Profil (sv.hlg) sehen!

943e2d92 9fc4 406b a1e6 a223ed8937ee

Das SchülersprecherInnen-Team 2018/2019 - Lisa, Laurenz, Magnus, Carla, Sean (fehlt)

a12f9549 f088 45fe 9e3a 0435e214072b

Die SV-LehrerInnen seit dem Schuljahr 2017/2018 - Frau Philippen, Herr Hoffmann und Frau Reuter

2018 - Aktionswoche für eine nachhaltige und gesunde Schule

Es ist hoffentlich jedem bewusst, dass wir Menschen auf unsere Umwelt angewiesen sind. Aber warum sollte mich das daran hindern, Billighonig in einer Plastikverpackung zu kaufen? Genau wegen simpler Fragen wie dieser und da die Nachhaltigkeit ein Thema ist, mit dem wir uns alle auseinandersetzen sollten, hat die SV dieses Jahr eine Aktionswoche zu nachhaltigem und gesundem Leben veranstaltet - geleitet von dem Motto „Move the date“.

„Move the date“ bezieht sich auf den „Earth Overshoot day“, dem Tag im Jahr, an dem wir Menschen die Menge an Ressourcen verbraucht haben, die in einem Jahr nachwachsen. Unser Interesse bestand darin, die Schüler*innen mit einzubeziehen und zu motivieren, den Overshoot Day möglichst weit in das Jahr hinein zu verschieben. Daraus ergab sich zum Beispiel die Challenge zum nachhaltigen Leben oder das Video: „Wie baue ich ein Bienenhotel?“. Neben Plakaten, Videos, Fotografien oder Filmen informierte unter anderem auch ein Imker über Themen wie das Bienensterben.

Wir als SV denken, dass durch unseren Einsatz auf dem Gebiet Umwelt - auch über die Aktionswoche hinaus - die Schüler*innen profitiert haben und somit ein besseres Bewusstsein für den Verbrauch lebenswichtiger Ressourcen geschaffen wurde.

SV Aktion

2016: Aktionswoche für Toleranz - gegen Homophobie und Theaterstück „Nur eine Phase…?“ des Literaturkurses der Q1

Wussten Sie, dass fast 74% aller nicht- heterosexuellen Jugendlichen fürchten durch ein Coming- Out von Freund_innen abgelehnt zu werden, fast 70% Angst vor Ablehnung durch die Familie und ca. 20% sogar Angst vor körperlicher Gewalt haben? (Deutsches Jugend Institut, 2015)

Obwohl wir in einer aufgeklärten Welt mit demokratischen Werten leben, sind Lesben, Schwule, Bisexuelle und Trans*menschen immer noch Diskriminierung, Vorurteilen und sogar Gewalt ausgesetzt. Als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ möchte die Schüler-Vertretung des HLG im Rahmen der Aktionswoche „Für Toleranz – gegen Homophobie“ über diese Problematik thematisieren. In der Woche vom 06. bis zum 10. Juni 2016 wird sie daher mit kleineren und größeren Aktionen auf Diskriminierung durch Homophobie aufmerksam machen, um ein Bewusstsein für Toleranz zu schaffen.

Literaturkurs Plakat1

Auch der diesjährige Literaturkurs der Jahrgangsstufe Q.1 hat sich dem Thema Homosexualität und Homophobie gewidmet. Entstanden ist eine regenbogenbunte Theatercollage mit dem Titel „Nur eine Phase…?“, die am 09. Juni 2016 um 19.30 Uhr im PZ Premiere feiert und zu der wir schon jetzt herzlich einladen.

2015: Flüchtlingsworkshop der SV

7er Workshop zur Flüchtlingsthematik –Von SchülerInnen für SchülerInnen

 

Im Schuljahr 2015/16 hat sich die SV des Helene-Lange Gymnasiums aus Dortmund intensiv mit der Zuwanderung von Flüchtlingen auseinandergesetzt. So besichtigten SchülerInnen der SV gemeinsam mit Flüchtlingen einer benachbarten Unterkunft das BVB Stadion.

Auch auf der folgenden zweitägigen SV-Fahrt stand das Thema Flüchtlingeim Fokus. Bei der inhaltlichen Gestaltung der Fahrt unterstützte uns das Respekt-Büro Dortmundin besonderer Weise. Hier wurde die Idee entworfen, an unserer Schule einen Workshop von SchülerInnen für SchülerInnen anzubieten, um für das Thema zu sensibilisieren, Vorurteile abzubauen und SchülerInnen für Flüchtlinge zu öffnen.

Die Idee des Workshops war es, auf spielerische Weise Denkanstöße zu geben. Sämtliche Übungen wurden von SchülerInnen der SV angeleitet.

Zoé- eine Schülerin des Helene-Lange-Gymnasiums aus der Q1 - berichtet von dem Workshop, den die SV mit allen 7Klässlern Anfang Februar durchgeführt hat:

Im ersten Spiel wurde jedem Schüler ein bunter Punkt auf die Stirn geklebt. Dann sollten sich die Schüler eigenständig zu Gruppen zusammenfinden. So haben sich Schüler mit der gleichen Farbe ihres Punktes zusammengefunden. Es wurde klar, dass wir uns oft an Äußerlichkeiten orientieren, wenn es um Zuordnungen in verschiedene Gruppen geht.

Danach wurde im Würde-Spieldeutlich, dass sich einige Menschen zwar nicht immer würdevoll verhalten oder auch in nicht sehr würdevollenVerhältnissen leben. Trotzdem haben aber alle Menschen eine Würde, die auch von allen Menschen geachtet werden soll. (siehe Foto)

 P1120985zz

In den darauffolgenden Spielen wurde die Verteilung der Flüchtlinge auf die einzelnen Länder dargestellt. So wurden auch einige Klischees über die aktuelle Flüchtlingslage aus dem Weg geräumt. Außerdem wurde eine abschließende Fazit-Runde gemacht, in der auch die Schüler den Teams Feedback geben konnten. Leider konnten wir das Thema natürlich nur anreißen, da die Zeit von eineinhalb Stunden zu knapp war um alle Aspekte genau zu besprechen.

Die Siebtklässler diskutierten fleißig mit und haben gezeigt, dass sie schon viel über die Lage der Flüchtlinge wissen. Aber auch für uns ältere Schüler war es ein guter Anlass, Meinungen auszutauschen und uns so alle zusammen auf die neue Willkommensklasse einzustellen, die es bald an unserer Schule geben wird.

Insgesamt war die Rückmeldung zu dem Workshop von Seiten der Schüler und der Lehrer sehr positiv.

Seite 1 von 2